0

Würges mit Heimunentschieden zum Auftakt nach Winterpause

Lukas Hohly (14 RSV) verzieht aus 10 m Foto: Ingo Hörning

Die Einordnung des Unentschiedens fällt zwiespältig aus: Für den Heimverein wäre ein Dreier im Bereich des Möglichen gewesen – gerade nach der Chancenverteilung in der zweiten Halbzeit. Der Gast, um 7 Punkte vor dem RSV platziert, war von Anfang an wohl mit einem Unentschieden zufrieden. Die Endabrechnung wird zeigen, was der Punkt für den RSV wert sein wird.

Würges musste kurzfristig in der Startelf Harmouch durch Glasner ersetzen, außerdem wurde heute Mark Fries als Innenverteidiger aufgeboten.

Die Partie begann für den RSV denkbar schlecht: in der 7. Minute konnte der Niederhöchstädter Dennis Wohl den Ball über Rock lupfen nach einer zu kurzen Kopfballabwehr und einem Missverständnis in der Verteidigung.

In der 10. Minute scheitere Fries mit einem abgefälschten Freistoß aus 22 Metern an der Latte und der Nachschuss von Glasner streifte nur hauchzart rechts am Tor vorbei. In der 15. Minute setzte der Gast einen Schuss an das Lattenkreuz, nachdem der Ball fast unbehelligt quer auf der Torlinie entlang gelaufen war nach einer Hereingabe von links.

Von nun an war der Gastgeber optisch überlegen, zunächst aber noch ohne wirkliche Durchschlagskraft. Maxi Meuth verzog in der 30. Minute einen Abschluss.

Ali-Reza Kazerroni (9 RSV) versucht sich gegen seinen Gegenspieler durchzusetzen Foto: Ingo Hörning

Mit dem Halbzeitpfiff der verdiente Ausgleich: Nach Rechtsflanke von Erwe war Pedraza zur Stelle.

Nach dem Pausentee war direkt weiter der RSV am Drücker. Obwohl genügend Zeit vorhanden war, setzte Tim Böhmer einen Ball in der 47. Minute deutlich über das Gehäuse der Gäste. In der 51. Minute wurde Sayan gerade so noch am erfolgreichen Torabschluss gehindert. Der in der 74. Minute eingewechselte Kazerooni war ein belebendes Element für den RSV; er scheitere mit einen Flachschuss rechts am Tor vorbei (78.). In der 81. konnte Gästetormann Dragun souverän einen Fernschuss von Erwe parieren. In der 87. Minute eigentlich erstmals in der zweiten Halbzeit Niederhöchstadt mit einem gefährlichen Torabschuss. Rock war auf dem Posten und hielt gegen den eingewechselten Osman. In der 88. Minute noch kurz Aufregung: Erwe kam im Sechzehner zu Fall, die Pfeife des Schiedsrichters aber blieb stumm. In der 91. Minute scheiterte noch einmal Erwe mit einem für den Torwart dankbaren halbhohen Ball.

Würges ist nächste Woche spielfrei und empfängt danach zu Hause die SG Hoechst.

Torschütze Jermaine Pedraza (19 RSV) am Ball Foto: Ingo Hörning

RSV Würges: Rock- Becker, Glasner, Fries, Böhmer – Maxi Meuth, Hohly, Sayan (74. Kazerooni) – Erwe, Pedraza – Nukovic (68. Manuel Meuth / 77. Daniel Pickhardt).

TuRa Niederhöchstadt: Dragun – Murad, Omercic, Roth, Krekovic, Mansouri, Zaluk (76. Josic), Karasahin (71. Caliskan), Wohl, Hardt, Piecha (57. Osman)

Tore: 0:1 Dennis Wohl (7. Min.), 1:1 Jermaine Pedraza (45. Min.+1)

SR: Alexander Kohaut (Nidderau). – Zuschauer: 120.

  • von Ingo Rum

 

.

Kategorie: Fussball Tags: 

Artikel weitersagen

Verwandte Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2019 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.