LSG feiert 148 Sportabzeichenabsolvent*innen

Der LSG-Vorstand freute sich über mehr als 100 Besucher*innen, die zur Sportabzeichenverleihung in den Mineralbrunnen Niederselters gekommen waren.

Das Brunnencomptoir im Mineralbrunnen Niederselters platzte am vergangenen Samstag fast aus allen Nähten: Über 100 Personen waren der Einladung des Vorstands der LSG Goldener Grund Selters zur feierlichen Sportabzeichenverleihung bei Kaffee und Kuchen gefolgt. In seiner Begrüßung dankte LSG-Vorsitzender Thomas Laux zunächst den Vorstandsmitgliedern und weiteren rührigen Frauen, die für ein reichhaltiges Kuchenbuffet und viel Laugengebäck gesorgt hatten. Außerdem erläuterte er, wie wichtig es dem LSG-Vorstand sei, dass der Breitensport und der Leistungssport im Verein den gleichen Stellenwert einnähmen. Deshalb habe man sich vor einigen Jahren auch bewusst dazu entschieden, die Sportabzeichen in einer gesonderten Veranstaltung zu überreichen, um jeden einzelnen gebührend würdigen zu können.

 

In familiärer und gemütlicher Atmosphäre nahmen LSG-Breitensportwartin Sabine Rumpf und Kreis-Sportabzeichenbeauftragte Nicole Schneider die Verleihung der Sportabzeichen des letzten Jahres vor.

LSG-Breitensportwartin Sabine Rumpf (li.) und Kreis-Sportabzeichenbeauftragte Nicole Schneider nahmen gemeinsam die Verleihung der Sportabzeichen vor.

Zuvor hatte Sabine Rumpf kurz über die sehr erfreulichen Zahlen, Daten und Fakten des vergangenen Jahres berichtet und sich bei allen, die zu den zahlreichen Abnahmeterminen beigetragen hatten, bedankt. Mit 148 Sportabzeichen hat die LSG ihr bislang zweitbestes Ergebnis der Vereinsgeschichte erzielt. Nur 2021 war die Summe mit 157 noch höher.

Erstmals haben auch vier Menschen mit Behinderung bzw. Beeinträchtigung ihr Sportabzeichen bei der LSG abgelegt. Sabine Rumpf hatte im letzten Jahr die Qualifizierung zur Sportabzeichenprüferin für Menschen mit Behinderung absolviert. Kurz erläuterte sie ein paar Details hierzu. So gelten z. B. schon Menschen mit einem künstlichen Knie- oder Hüftgelenk als Menschen mit Behinderung bzw. alle, die einen dauernden Grad der Behinderung von 20 und mehr haben. Je nach Art und Schwere der Beeinträchtigung werden zehn Behinderungsklassen unterschieden, und es gibt behindertenspezifische Disziplinen. So kann jeder Mensch nach seinen individuellen Voraussetzungen gleichberechtigt das Deutsche Sportabzeichen erwerben.

Im Kreis Limburg-Weilburg liegt die LSG sowohl mit der Anzahl der Sportabzeichen als auch mit den 15 Familiensportabzeichen wieder klar an der Spitze aller Vereine. 76 Kinder und Jugendliche (38 Mädchen und Jungen) sowie 72 Erwachsene (34 Frauen und 38 Männer) hatten 2023 ihr Sportabzeichen bei der LSG absolviert. Davon haben 49 Personen zum allerersten Mal an der Aktion teilgenommen.

Gut 70 der insgesamt 148 LSG-Sportabzeichenabsolventen fanden sich für die Verleihung der Urkunden und Abzeichen im Mineralbrunnen Niederselters ein.

Sieben Absolventen hatten dieses Mal ein persönliches Jubiläum zu verzeichnen: Melanie Guthmann und Ilse Schwed hatten ihr 5. Erwachsenenabzeichen abgelegt, Brigitte Ohde-Seidel, Toni da Conçeicão und Stefan Hofmann bereits ihr 20., Martin Rumpf sein 30. und Kerstin Rumpf ihr 35. Mit 6 Jahren waren Malou Fürbeth, Sophia Meuser, Leonard Ohnacker und Lisa Schoppe die jüngsten Sportabzeichenabsolventen des letzten Jahres. Älteste Absolventin war mit 77 Jahren Rita Rumpf, die bereits zum 47. Mal ihr Sportabzeichen abgelegt hat.

Bei netten Gesprächen klang der Nachmittag in lockerer Atmosphäre gemütlich aus.

  • Text und Fotos: Kerstin Rumpf

 

 

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben