0

Andre Bruch verlängert bei den Rockets

Vorbild, Teamplayer, Kämpfer, Mister 100 Prozent: Egal, wie klanghaft die Namen auch waren im Kader der EG Diez-Limburg in der gerade abgelaufenen Saison, bei der Frage nach dem „Spieler der Saison“ war das Fan-Votum eindeutig: Andre Bruch. Der Stürmer steht seit 2017 im Kader der Rockets – und er wird es auch in der kommenden Saison tun. Der 30-Jährige hat seinen Vertrag in Diez-Limburg um eine weitere Saison verlängert.

„Ich fühle mich hier einfach wohl“, sagt Bruch, der kein Mann der großen Worte ist. Wenn der Stürmer mit der Rückennummer 14 mal laut wird in der Kabine, dann ist es zumeist auch dringend notwendig, dass einer mal das Wort ergreift. Ansonsten geht der Stürmer einfach vorweg: Arbeitet, ackert, rennt, kämpft und schießt Tore – und das immer dort, wo der Trainer ihn aufstellt. Ohne murren, ohne Allüren. „Ich will Eishockey spielen.“ Punkt!

In der abgelaufenen Saison brachte es Bruch in der Hauptrunde auf 54 Punkte (23 Tore, 31 Vorlagen) in 35 Spielen. In den Play-offs war er zudem einer der gefährlichsten Raketen, war stets ein Unruhe-Herd für die gegnerischen Verteidgungsreihen und traf zumeist dann, wenn es wichtig war und das Team dringend einen positiven Impuls brauchte (5 Tore und 6 Vorlagen in 8 Spielen). „Wir freuen uns sehr, dass Andre eine weitere Saison bei uns bleibt“, sagt EGDL-Vorstandsmitglied Willi Lotz. „Es macht einfach Spaß, ihn spielen zu sehen. Seine Einstellung ist vorbildlich. Von diesem Schlag Spieler kann man nicht genug haben in einer Mannschaft. Er wird dem Team auch in der nächsten Saison viele wichtige Impulse geben.“

Dass Andre Bruch die Wahl zum Spieler der Saison bei den Fans gewann, überraschte daher wenig. Mit deutlichem Abstand ging das Voting an den sympathischen Stürmer. Die zweitmeisten Stimmen erhielt Steve Themm, auf Rang drei folgte Jeff Smith.

Tom Neumann

 

.

Kategorie: Sonstiges

Artikel weitersagen

Neueste Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2019 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.