SVW – Dauborn/Neesbach 4:3 von gestern

Der SV Wilsenroth kann doch noch siegen.

Das Spiel begann für die Heimelf mehr als schlecht, als Schiedsrichter Dickopf schon in der 4. Minute nach Handspiel auf den Punkt zeigte. Samuel Strom ließ sich diese Chance nicht nehmen und erzielte das 0:1. In der Folge war Dauborn die aktivere Mannschaft, der SVW gefühlt immer mehr als einen Schritt zu spät. So nutzte Samuel Strom in der 12. Minute einen Fehler im Aufbauspiel konsequent zum 0:2 aus. Der Gast ließ den Rest der ersten Halbzeit weiter Ball und Gegner laufen, verpasste es aber bei guten Gelegenheiten den Vorsprung auszubauen. Wilsenroth erschien nur zweimal über Standardsituationen gefährlich vor dem Gäste-Tor.
In Halbzeit zwei änderte sich das Bild komplett. Wilsenroth nahm das Heft in die Hand und wurde zunehmend mutiger und druckvoller. Durch einen Doppelschlag durch Schenk in der 67. und Klink in der 70. Minute konnte der SVW zum 2:2 ausgleichen. Die Heimmannschaft kontrollierte weiter das Spiel, Raskop gelang in der 77. Minute per Kopf sogar die verdiente 3:2 Führung. In einer ruppigen, wilden Schlussphase mit insgesamt vier Zeitstrafen, drei davon auf Seiten der FSG, musste Gästekeeper Schmidt nach Foul verletzungsbedingt ausgewechselt werden – an dieser Stelle wünschen wir gute Besserung. Strom erzielte mit seinem dritten Tor nach Foulelfmeter in der 87. Minute den Ausgleich. Das letzte Wort gehörte aber dem SVW, der in der 90. Minute durch Weber zum, aufgrund der starken zweiten Halbzeit, verdienten Siegtreffer kam, der den erneut zahlreichen Fans Grund zum Jubeln gab.

 

Mehr Bilder vom Spiel könnt ihr auf der facebook-site von sport 11 sehen – Alle Bilder von Kalli van der Burg

 

 

 

—-

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben