Rot Weiss Hadamar – FV Breidenbach 2-5 (0-2)

Die Hammel Elf erwischte einen „rabenschwarzen“ Sonntag. Sie traf zudem auf einen Gegner, der nach eigenem Bekunden seine bis dato beste Saisonleistung zeigte ,und mit Felix Baum  den überragende Einzelspieler schlechthin, in  ihren Reihen hatte.

In der ersten Spielhälfte lief so ziemlich alles gegen die Heimelf , „schief“ was nur schief laufen kann. Es begann in der 3.Spielminute, als der Freistoß von Marc Fichtner statt im Netz am Pfosten landete. Caleb Murphy in der 9.Min im Nachschuss den Ball neben das leere Tor zielte, und der sonst sichere Schütze, Alem Koljc in der 22.Min einen an Fichtner verwirkten Foulelfmeter so schwach und unplatziert trat, dass Torwart Ochs keine Mühe hatte, den Ball unter sich zu begraben.
Danach war es , als habe man dem SV H den Stecker gezogen, denn in den folgenden 23 Minuten bestimmte der Gast , allen voran deren überragender Angreifer Felix Baum, der trotz seiner nunmehr 35 Jahr nichts von seiner Klasse eingebüßt hat, das Spiel.
Die Spielweise der Gäste war ausschließlich auf ihre „Lebensversicherung Baum“, zu geschnitten. Das Rezept: lange Bälle auf den Torjäger, der zudem heute auf eine völlig indisponierte Hadamarer Defensive traf, deren Akteure ihn sträflicher weise im Raum zu decken versuchten.
Den ersten „Flurschaden“ richtete Baum in der 26.Min mit seinem 0-1 an, dass unter Mithilfe des beim herauslaufen zögerlichen Christopher Strauch, noch begünstigt wurde. In der 28. und 32 Minute fast identische Situationen. Baum jeweils allein vor dem Tor ,in letzter Sekunde konnte der Angreifer beim Schussversuch noch abgedrängt werden. Ganz bitter wurde es dann in der 43.Min, als Baum zum 4.Male alleine aufs Hadamarer Gehäuse zustrebte, Christopher Strauch aus dem Tor lief und den Angreifer einen Meter vor dem Strafraum nur durch ein  Foul stoppen konnte- Als” Letzter Mann” war die Rote Karte und der Platzverweis für Strauch die Folge.
Zu allem Übel musste sein „Ersatzmann“ Luca Schuhmacher, den direkt folgenden Freistoß zum 0-2 passieren lassen. Vogel traf unhaltbar ins lange Eck.(46.)
Nach dem Seitenwechsel schienen sich die Szenen der ersten Hälfte zu wiederholen. Dieses Mal foulte Luca Schuhmacher Angreifer Vogel im Strafraum. Den fälligen Elfmeter konnte der Keeper dann aber glänzend parieren (48.Min)
Diese Aktion „hauchte” den Fürstenstädtern neuen Mut ein, während die Gäste mit dem verschoßenen Strafstoß zum möglichen 0-3 haderten. Die Gunst der Minuten nutzten  Chaleb Murphy mit seinem Torschuss zum 1-2 (53.) und nur drei Minuten später, Matthias Neugebauer, von Alem Koljic herrlich angespielt, mit einem Heber zum 2-2 Ausgleich.
Doch die Freude bei Hadamar währte nur kurz. Mit einem Doppelschlag binnen 4 Minuten traf der hoch effizient auftretende Gast aus Mittelhessen zu zwei weiteren Treffern, wobei das 2-4 in der Entstehung und Vollendung extra Klasse war. Von diesem weiteenr „Tiefschlag“ erholte sich die Heimelf bis zum Schluss nicht mehr, und musste sogar in der 81.Minute das 2-5 ,erneut durch Baum, hinnehmen.
Unter der Woche gibt es sicher einiges aufzuarbeiten beim SV Hadamar, während der Gast sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen konnte.
Hadamar : Strauch . Paul, Wölfinger Hindic (65.Mansur), Neugebauer, Park , Halimi (43.Schuhmacher),,Fichtner,  Koljic ( 65.Geraskins), Toure, ( 76.Kosuchin), Murphy,
Tore: 0-1 Baum (26.) 0-2 Vogel (45+1) 1-2 Murpy (53.) 2-2 Neugebauer (56.) 2-3 Hellermann (60.) 2-4 Vogel (64. 2-5 Baum (81.)- SR: Janz Wiesbaden- Zuschauer 180
Besondere Vorkommnisse : 22.Min :Alem Koljic vergibt Foulelfmeter (H), 43.Platzverweis Christopher Strauch (H), 48.Min :Luca Schuhmacher (H) pariert Elfmeter von Vogel (B)
–  Hans Reichwein

 

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben