๐—จ๐—ก๐—œ๐—ฆ ๐—™๐—น๐˜†๐—ฒ๐—ฟ๐˜€ ๐—›๐—ฒ๐—ฒ๐—ฟ๐—ฒ๐—ป๐˜ƒ๐—ฒ๐—ฒ๐—ป – ๐—˜๐—š ๐——๐—ถ๐—ฒ๐˜‡-๐—Ÿ๐—ถ๐—บ๐—ฏ๐˜‚๐—ฟ๐—ด ๐Ÿฐ:๐Ÿฑ (๐Ÿญ:๐Ÿญ,๐Ÿญ:๐Ÿฎ,๐Ÿฎ:๐Ÿฎ)

Marcel Kurth, welcher an diesem Wochenende eine hervorragende Leistung gezeigt hat – Foto: Manuel Enderich
Die Rockets beenden das Eishockey-Jahr 2023 dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einem sehr รผberzeugenden Auftritt und bringen drei Punkte aus Heerenveen mit nach Hause.

Die Gastgeber erwischten im Thialf zu Heerenveen, auch bedingt durch eine frรผhe Strafzeit gegen Artem Klein, den besseren Start in die Partie. Die Fรผhrung durch Tijs Vreys (10.) ging daher in Ordnung. Im Anschluss an diesen Treffer musste Markus Ekholm Rosรฉn nach einem Problem mit der Kufe kurzzeitig das Eis verlassen. Wรคhrend Marian Kapicak nun das Gehรคuse hรผtete, konnten durch den Rรผckstand wachgerรผttelte Rockets das Spiel ausgleichen: Der im Slot strรคflich alleingelassene Marcel Kurth kam freistehend zum Abschluss und lieรŸ sich diese Mรถglichkeit nicht entgehen (13.). Nach dem 1:1 kehrte Ekholm Rosรฉn in seinen Kasten zurรผck und hielt diesem bis zum Drittelende sauber.

Im zweiten Abschnitt war das Team vom Heckenweg endgรผltig im Spiel angekommen und รผbernahm mehr und mehr die Kontrolle. Zwei Treffer in รœberzahl durch John McLean (27.) und Marcel Kurth (32.) bei einem Gegentor von Jasper Nordemann (31.), der einen Schuss von der blauen Linie unhaltbar abfรคlschte, spiegelten den Spielverlauf wieder.

Die letzten 20 Spielminuten begannen dann denkbar ungรผnstig fรผr die EGDL. Nach einer Unachtsamkeit netzte Jasper Nordemann bereits nach zehn Sekunden fรผr die Hausherren ein (41.). Die Rockets lieรŸen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und lauerten geduldig auf ihre Chancen, die sich im Verlauf des Drittels auch ergeben sollten. John McLean, der Martijn Oosterwijk im Gehรคuse der UNIS Flyers per One-Timer รผberwinden konnte (56.) und Jake Fuss mit Handgelenkschuss in den Knick (58.) nutzten zwei weitere Powerplays zur Vorentscheidung. Fรผr eine spannende Schlussphase sorgte noch einmal Frits Doops Schuss durch Freund und Feind (60.), aber mit Glรผck und Geschick brachten die Mannen von Coach Carsten Gosdeck den knappen 5:4-Vorsprung รผber die Zeit. Getrรผbt wurde die Freude รผber den wichtigen Auswรคrtssieg durch die Verletzungen von Niko Lehtonen und Nils Wegner. Hier gilt es die weiteren Untersuchungen abzuwarten.

EG Diez – Limburg: Ekholm Rosรฉn (Kapicak) – Gutjahr, McLean, Seifert, Lachmann, Valenti, Kristic – Kurth, Wegner, Fuss, Klein, Lademann, Lehtonen, Karpenko, Grund, Kรถnig, Firsanov

Schiedsrichter: Van Grinsven

Zuschauer: 1690

Tore:

1:0 Vreys (Ruotsalainen, Edel) (08:36)

1:1 Kurth (Seifert, Lademann) (12:44)

1:2 McLean (Kurth, Lehtonen) (26:07) PP1

2:2 Nordemann, J. (Doop, Barwell) (30:05)

2:3 Kurth (McLean, Kristic) (31:05) PP1

3:3 Nordemann, J. (Pucci, Vreys) (40:10)

3:4 McLean (Lehtonen, Kristic) (55:18) PP1

3:5 Fuss (Kurth, McLean) (57:37) PP1, GWG

4:5 Doop (Ruotsalainen, Collard) (59:24)

Schussverhรคltnis: 38:35 (16:8,9:15,13:12)

Goalies: Oosterwijk 30 von 35 (85,7 %) – Ekholm Rosรฉn 31 von 35 (88,6 %) / Kapicak 3 von 3 (100 %)

Strafen: Heerenveen 16 / EGDL 6

  • Bericht von Marco Heymann

 

—-

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben