𝗭𝘄𝗲𝗶𝘀𝘁𝗲𝗹𝗹𝗶𝗴𝗲𝗿 𝗦𝗶𝗲𝗴 𝗶𝗺 𝗗𝗲𝗿𝗯𝘆

Hunter Fortin hatte Grund zum jubeln – Foto: Manuel Enderich

Die EG Diez-Limburg gewinnt das Rückspiel im act.Vertise RLP-Pokal gegen den Eishockey Club Die Bären 2016 e.V. mit 14:4 (2:2,4:1,8:1) und sichert sich somit den direkten Vergleich. Durch den dritten Sieg im insgesamt dritten Derby der Saison 2023/24 sind die Rockets in diesem Wettbewerb nur noch theoretisch von den Bären einzuholen.

Die Rockets starten stark in die Partie und hatten in den ersten zehn Spielminuten alles im Griff, versäumten es aber nach dem frühen Treffer von Hunter Fortin (2.) trotz einiger Großchancen entscheidend nachzulegen, so dass die Gäste durch Jeff Smith fast aus dem Nichts zum schmeichelhaften Ausgleich kamen (8.). In der Folge ließ sich die Heimmannschaft zu Nickligkeiten verleiten und verlor ihre spielerische Linie, was die Bären zur 2:1-Führung durch Joshua Stephens (16.), der die Scheibe nach einem Gestochere über die Linie bugsierte, nutzten. Kurz vor Ende des Drittels erzielte David Lademann nach schöner Vorlage von John McLean in Überzahl den verdienten Ausgleich (20.), mit dem es auch in die erste Pause ging.

Das Team von Headcoach Carsten Gosdeck entschied die Partie dann im Mitteldrittel innerhalb von 196 Sekunden: Filipp Lapkov (21.), Hunter Fortin (22.,24.) und Nils Wegner (23.) machten aus einem 2:2 ein 6:2 und zwangen Leos Sulak auf der Neuwieder Bank zu einer Auszeit. Die Bären fingen sich im Anschluss ein wenig, konnten weitere Gegentreffer vermeiden und kamen durch Maximilan Rieger (38.) selbst ein drittes Mal auf die Anzeigetafel.

Hunter Fortin an der Scheibe – Foto: Manuel Enderich

Im Schlussabschnitt wurde die Partie endgültig zu einer eindeutigen Angelegenheit. In der Gästedefensive brachen nun alle Dämme und die EGDL nutzte fast jeden Fehler gnadenlos aus. McLean (46.), Wegner (47.), Piskowazkow (49.) und Lapkov (61) stellten auf 10:3, ehe zwei große Strafen gegen Thorben Beeg und Daniel Pering den Rockets vier weitere Treffer bescherte. Marcel Kurth (53.,55.), Nils Wegner mit seinem zweiten Derby-Hattrick (54.) und David Lademann (57.) schraubten das Ergebnis in astronomische Höhen. Das letzte Tor des Abends von Maximilian Rieger per Penalty war nur noch Ergebnismakulatur und änderte nichts an einem auch in der Höhe verdienten, so aber nicht erwarteten 14:4-Erfolg der EG Diez-Limburg.

EG Diez – Limburg: Kapicak (Wagner) – Valenti, Gutjahr, McLean, Kristic, Lachmann, Minaychev, Reuner – Wegner, Fortin, Lademann, Piskowazkow, Lapkov, Krocker, Lehtonen, Kurth, Karpenko, König, Firsanov

Schiedsrichter: Hahn

Zuschauer: 812

Tore:

1:0 Fortin (McLean) (01:59)

1:1 Smith (DeBoer, Magee) (07:30)

1:2 Stephens (15:28)

2:2 Lademann (McLean, Kurth) (19:41) PP1

3:2 Lapkov (Krocker) (20:12)

4:2 Fortin (21:26)

5:2 Wegner (Lapkov, McLean) (22:30) GWG

6:2 Fortin (Valenti) (23:16)

6:3 Rieger (Apel) (37:18)

7:3 McLean (Kurth, Lapkov) (45:22) PP1

8:3 Wegner (Krocker, Kristic) (46:21)

9:3 Piskowazkow (Gutjahr) (48:47)

10:3 Lapkov (Wegner, Reuner) (50:26)

11:3 Kurth (Lademann, Lapkov) (52:47) PP1

12:3 Wegner (Kristic, Fortin) (53:30) PP1

13:3 Kurth (McLean, Lademann) (54:36) PP1

14:3 Lademann (Lapkov, Kurth) (56:05) PP1

14:4 Rieger (57:26) PS

Schussverhältnis: 47:16 (14:6,11:5,22:5)

Goalies: Kapicak 12 von 16 (75,0 %) / Jansen 33 von 47 (70,2 %)

Strafen: EGDL 20 / Neuwied 58

Text: Marco Heymann

 

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben