Vorberichte SGNO

SGNO-Pressewart Nico Zimmermann zum Heimspiel der SG Niedershausen Obershausen in der Kreisoberliga gegen die TSG Oberbrechen am Sonntag den 22.10.23 in Niedershausen um 15:00 Uhr sowie zum Heimspiel der SGNO II zuvor gegen die SG TSG Oberbrechen II (Anstoß 13:00 Uhr in Niedershausen):

“Die Niederlage bei der SG Nord am vergangenen Sonntag war absolut verdient und sicherlich unsere Schlechteste Saisonleistung bisher. Nun wollen unsere Jungs allerdings Wiedergutmachung betreiben, was gegen einen starken Gegner wie Oberbrechen zwar nicht einfach wird, jedoch umso mehr Wert hätte. Immerhin haben die Gäste vier ihrer letzten fünf Spiele gewonnen und könnten mit einem Sieg wieder an die Spitzengruppe anschließen. An der Tabellenspitze ist es mittlerweile mit mehreren punktgleichen Teams ziemlich ausgeglichen und wir wollen mit einem Heimsieg den Druck auf den RSV Würges hoch halten, auf den wir dann nächste Woche treffen werden. Unverkennbar stellen die Gäste aus Oberbrechen eine Top-Offensive mit bereits 36 erzielten Toren. Hier wird unser Defensiv-Verbund um die beiden Spielertrainer Dennis Singe und Thorsten Hardt definitiv gefordert sein. Personell sieht es weiter gut aus, da aktuell nur Nicolai von Heynitz fehlt und Daniel Schlagheck weiterhin fraglich ist, jedoch Lasse Heil und Can Arslan in den Kader zurückkehren werden.

Prinzipiell steht die SGNO-Reserve nach zehn Punkten aus den letzten vier Spielen wieder ansehnlich da, wobei die Leistung am vergangenen Sonntag beim Remis gegen die SG Nord II nur zur Hälfte zufriedenstellend war. Zumindest konnte nach 2:0  Rückstand noch ein Punkt erkämpft werden. Nun trifft man auf die punktgleiche TSG Oberbrechen II, welche unter der Woche eine Niederlage gegen Tabellenschlusslicht SG Taunus II einstecken musste. Ziel der Mannschaft von Trainer Michael Schock wird es sein, auf dem Niedershäuser Sportplatz die nächsten drei Punkte einzufahren, um so bis zur Winterpause in Schlagdistanz zu den Nichtabstiegsplätzen zu bleiben. Personell sieht es zudem wieder besser aus, denn Emil Drmaku, Marc Bernhardt und Tim Brückner kehren in den Kader zurück.”

 

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben