SVW +++ Gebrauchte Anfangsviertelstunde beider Mannschaft – Erste zeigt Moral +++

Die Zwote lag bereits nach 18 Minuten mit 0:3 zurück. Danach fand der SVW nach einigen Umstellungen besser in die Partie, schaffte den 1:3 Anschlusstreffer durch einen von Knapp verwandelten Foulelfmeter (31′) und war drauf und dran, weiter zu verkürzen. Mit dem 1:4 kurz nach der Pause war die Messe schließlich gelesen. Die Gäste schraubten den Vorsprung durch die Treffer fünf und sechs sogar noch in die Höhe.
Auch die erste Mannschaft verschlief im Derby vor sehr stattlicher Kulisse die Anfangsviertelstunde komplett, war immer einen Schritt zu spät, verlor sämtliche Zweikämpfe und lag folgerichtig bereits nach 11 Minuten fast aussichtslos mit 0:3 zurück. Auch in der Folge blieben die Gäste klar spielbestimmend. Martin Klink konnte überraschend auf 1:3 durch einen direkten Freistoß verkürzen (21′), fast im Gegenzug erhöhte der FCD vermeintlich auf 1:4, das Tor wurde wegen Abseits nicht gegeben. Tobias Kundermann hätte nach 31 Minuten weiter verkürzen können, scheiterte aber an Gästetorhüter Münster. So ging es mit einem insgesamt für die Heimelf noch schmeichelhaften 1:3 in die Pause.
In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber besser ins Spiel und waren jetzt optisch überlegen. Die Verbandsligareserve setzte vermehrt auf Konter und blieb damit stets gefährlich. Schenk belohnte die nun verbesserte Heimelf und konnte zunächst den Anschlusstreffer erzielen (58′), ehe nur 6 Minuten später Julien Horner durch einen berechtigten Foulelfmeter sogar den Ausgleich erzielte. In der Folge suchten beide Mannschaften in einer rassigen Schlussphase die Entscheidung, die aber keinem mehr gelingen sollte.
Am Ende nach deutlichem Rückstand ein Punktgewinn für die Moral für den SV Wilsenroth, der aufgrund der zweiten Halbzeit nicht ganz unverdient ist.
– von Marius Zabel – Mehr Fotos vom Spiel könnt ihr auf der facebook-site von sport 11 info sehen – Alle Bilder von Kalli van der Burg.

 

 

.

 

 

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben