FC Dorndorf vs. FC Burgsolms     5  :  0     ( 0 : 0 )

Nach der offiziellen Einweihungsfeier des neuen Kunstrasenbelages mit reichlich Besuchern, Sponsoren und Polit-Prominenz, bei der Vorsitzender Jonas Lahnstein noch einmal allen Beteiligten für ihr Engagement bei der Sanierung des Spielfeldes dankte, durfte man gespannt sein, wie die Teams bei nasskaltem Regenwetter, aber trotzdem recht großer Zuschauerkulisse in die Partie starten würden. Dabei machten die Gäste aus Burgsolms über weite Strecken der ersten Hälfte die bessere Figur. Sie gingen nämlich zielstrebiger und lauffreudiger zu Werke als die Alves-Elf, und Gästestürmer Ferdek besaß die erste Chance, sein Kopfball streifte aber am Tor von Steffen Huttarsch vorbei (14.). Beinahe im Gegenzug wäre beinahe die Führung für den FCD gelungen. Colin Iwan traf aber nur den Torpfosten (16.). Jetzt war das Spiel geprägt von vielen Nicklichkeiten, und Schiedsrichter Faulhaber hatte alle Hände voll zu tun, um das gelegentlich hektische Spiel zu beruhigen. Ideen nach vorne waren in dieser Spielphase Seltenheit bei der Heim-Elf, und wenn Hermon Tega in der 32. Minute nach einem strammen Schuss von der Strafraumlinie nicht in Torwart Steffen Huttarsch seinen Meister gefunden hätte, wäre eine Pausenführung für Burgsolms verdient gewesen.

In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt von Minute zu Minute. Der FCD kam, angetrieben von Ben Kretschmer und Florian Kröner, jetzt besser ins Spiel. Ajmir Koochi bediente mit einer genauen Flanke aus halblinks

Daniele Parisi, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einköpfte (51.). In der 60. Minute vergab dann Adamski freistehend eine Großchance, denn er verzog aus 6 Metern Distanz nach einem schön vorgetragenen Spielzug über die rechte Seite. Die Einwechslung von Alexander Fink brachte dann noch mehr Schwung ins Spiel der Schwarz-Weißen. Er war nach einem Chipball zur Stelle und ließ dem herausstürmenden Gästekeeper Holmok beim 2:0 keine Abwehrchance (70.). Und auch das 3:0 leitete Alexander Fink ein. Florian Kröner hatte einen Konter eingeleitet, den Alexander Fink mit einer strammen Flanke ins Zentrum weiterleitete. Von dort beförderte ein Gästespieler das Leder ins eigene Netz (74.). Jetzt war der Bann endgültig gebrochen. In der 85. Minute vollendete Jan Schierloh aus spitzem Winkel zum 4:0. Sehenswert war dann auch der letzte Treffer. Florian Kröner spielte zentral Doppelpass mit Ajmir Koochi, und Dorndorfs Kapitän schlenzte das Leder aus 15 Metern ins obere Tordreieck (89.).

Trainer Daniel Alves bekannte nach dem Spiel, dass er selten so nervös gewesen sei wie vor diesem Spiel. Die Gäste müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, aus ihrer guten spielerischen Linie der ersten Halbzeit kein Kapital geschlagen zu haben, denn mit zunehmender Spieldauer wuchs die Überlegenheit der FCD-Elf, die sich in allesamt schön herausgespielten Toren widerspiegelte.

FC Dorndorf:

Huttarsch, Jede (67. Kunz), Iwan, M. Schneider, Bender, Kretschmer, Kröner, Koochi, Pfau (77. Kospo), Schierloh, Parisi (63. Fink)

FC Burgsolms:

Holmok, Schweizer, Find, Faber (26. Adamski), Russo, Weber, Brueckel, Tega (77. Benati), Ferdek (83. Zutt),  Hemer, Gierhardt

Tore: 1:0 Parisi (51.), 2:0 Fink (70.), 3:0 Find (ET, 74.), 4:0 Schierloh (85.), 5:0 Kröner (89.)

Rote Karten:

Schiedsrichter: Carlo Faulhaber (Bad Homburg)

Zuschauer: 250

  • von Joachim Lahnstein

 

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben