Innenminister Peter Beuth übergibt Förderbescheid an SV Heftrich Vorsitzende Katja Mohr: „Dankbar über die Zuwendung“

Übergabe
SV Förderbeitrag

Eine kleine, aber illustre Gesellschaft hatte sich am Freitag, dem 28. April 2023 vor dem Vereinsheim des SV Heftrich in der Schlabach-Arena eingefunden. Mit Spannung wartete man au Innenminister Peter Beuth, der pünktlich um 15:00 Uhr in der Schlabacharena erschien. Neben zahlreichen Vertretern des gastgebenden Vereins waren auch Idsteins Bürgermeister Christian Herfurth, der Bürgermeister von Waldems Markus Hies, Heftrichs frisch gewählter Ortsvorsteher Anton Dostal, der Kreistagsvorsitzende des Rheingau-Taunus-Kreises André Stolz, der Vorsitzende des Idsteiner Ausschusses für Jugend, Kultur, Sport und Soziales Mathias Nippgen- van Dijk sowie vom Sportkreis Rheingau-Taunus Vorstandsmitglied Markus Jestaedt erschienen.

Auch Erwin Brandler, ein Urgestein des Vereins, ließ es sich nicht nehmen an der Veranstaltung dabei zu sein.

Nach der Begrüßung durch die Vereinsvorsitzende Katja Mohr übergab sie das Wort an Idsteins Bürgermeister Christian Herfurth, der berichten konnte, dass im aktuellen Haushalt der Stadt Idstein 410.000,-€ für die Sanierung des Sportplatzes eingestellt worden sind. Da der Haushalt mittlerweile genehmigt worden sei, stehe einer zeitnahen Umsetzung des Projektes nichts mehr im Wege. Er betonte, dass die Stadt Idstein sowohl in der Vergangenheit als auch aktuell große Anstrengungen unternehme, um den Sport und seine Vereine in Idstein zu fördern und zu unterstützen.

In seiner Ansprache ging Hessens Innenminister auf die Bedeutung des Sports für Integration, Zusammenhalt der Gesellschaft und in der Jugendarbeit ein. Nicht ohne Grund besitze der Sport in Hessen Verfassungsrang. Enttäuscht zeigte sich der Sportminister über das IOC, das vorhabe russischen und belarussischen Sportlern die Teilnahme an olympischen Spielen zu ermöglichen. Dies, so Beuth, spalte den internationalen Sport und sei ein Schlag in das Gesicht aller Ukrainer. Er sei aber heute nach Heftrich gekommen um aus dem Sonder-Investitionsprogramm „Sportland Hessen“ einen Förderbescheid mitzubringen.

„Der SV Heftrich ist ein attraktiver Sportverein mit toller Jugendarbeit. Dass von den rund 550 Vereinsmitgliedern allein 150 Kinder und Jugendliche begeistert in der ‚Schlabach-Arena‘ Fußball spielen, ist hierfür ein eindrucksvoller Beleg. Die Basis, dass Kinder und Jugendliche gerne zum Vereinssport kommen, sind moderne und bedarfsgerechte Sportstätten in unserem Land. Daher unterstützt die Hessische Landesregierung den Sport mit hohen finanziellen Zuwendungen und damit alle Ehrenamtlichen und Sportbegeisterten, die sich mit großem Engagement einsetzen. Mit der Landeszuwendung in Höhe von 50.000 Euro kann nunmehr die Sanierung des Kunstrasenplatzes beim SV Heftrich vorgenommen werden. Bei den bevorstehenden Baumaßnahmen wünsche ich den Vereinsverantwortlichen viel Erfolg und den Spielerinnen und Spielern sodann viel Vergnügen auf ihrem neuen Kunstrasenplatz,“ sagte Sportminister Peter Beuth bei der kleinen Feier.

Auch Markus Jestaedt vom Sportkreis zeigte sich erfreut über die Zuwendung und über die großzügige Unterstützung der Stadt Idstein. Er würde sich freuen, so Jestaedt weiter, wenn auch andere Kommunen die Sportvereine in solch vorbildlicher Weise unterstützen würden.

Die Reihe der Grußworte beschloss der Heftricher Ortsvorsteher Anton Dostal, der darlegte, dass diese Förderung nicht nur dem Fußball sondern allen Abteilungen des Vereins und damit der gesamten Dorfgemeinschaft zugute kommen würde. Darüber sei er sehr froh und dankbar. Erbetonte auch das starke Engagement des Vereins in der Jugendarbeit, dessen Bedeutung man gar nicht hoch genug einschätzen könne.

Nach der Übergabe des Förderbescheids und eines Erinnerungsschildes des Sportlandes Hessen und einem Familienbild schloss die Veranstaltung bei Kaffee und kühlen Getränken. Wenn alles nach Plan verlaufe, so die Vorsitzende Katja Mohr, könne es sein, dass man sich Herbst zur Einweihung

des renovierten Platzes erneut in der Schlabach-Arena treffen werde. Sie freue sich schon darauf.

Autor: Peter Piaskowski

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben