Spielberichte TSG Oberbrechen

TSG Oberbrechen – TUS Dietkirchen II 1:4 (0:2)

Nachdem die TSG im Jahr 2023 noch ungeschlagen war, nahmen die Gäste vom Reckenforst am heutigen Sonntag völlig verdient 3 Punkte mit nach Hause und fügten der Heimelf die erste Niederlage im Kalenderjahr 2023 zu.

Der TUS zeigte bereits früh im Spiel, dass man weiterhin Punkte sammeln möchte, um den zweiten Tabellenplatz zu sichern. 16 Minuten waren gespielt, da holte Paul Steinhauer aus 20 Metern zum Abschluss aus. Sein präziser Schuss ins lange Eck ließ Münkel keine Chance. Wenige Minuten später stand erneut Steinhauer im Mittelpunkt, als Schlussmann Münkel einen weiteren Versuch aus der Distanz mit den Fingerspitzen neben den Pfosten lenkte.

Dietkirchen stellte die TSG vor allem in Halbzeit eins vor zahlreiche Probleme und spielte einen guten Ball. Vereinzelt bekam jedoch auch die Heimelf ihre Chancen. Als Hönscher von Schmitt hervorragend bedient wurde, war Fortuna, in diesem Fall der Unparteiische, jedoch nicht auf Seiten der Mannen in Gelb und Schwarz. Hönschers Abschluss landete im Tor, doch es ertönte der Abseitspfiff.

Auf der Gegenseite sollte ein Aussetzer in der Hintermannschaft postwendend bestraft werden. Mario Dietrich schnappte sich das Leder im Spielaufbau am 16er, befand sich im 1:1 gegen Münkel und netzte kaltschnäuzig zum 0:2 Halbzeitstand aus Sicht der Heimelf.

Wenige Minuten nach dem Pausentee war Keeper Münkel erneut gefordert, als er das 0:3 aus spitzem Winkel verhinderte. Im Gegenzug hatte Nicolas Gebhardt den Anschluss auf dem Kopf, doch es waren Millimeter, die den Einschlag hinter Bouillon verhinderten. Während die TSG nun die ein oder andere Gelegenheit liegen ließ, präsentierten sich die Gäste auf der Gegenseite erneut eiskalt in Form eines Schusses aus knapp 20 Metern. Julius Leon Groß visierte das rechte Eck an, das Leder wurde jedoch unhaltbar abgefälscht und schlug gegen Münkels Flugrichtung im Tor zum 0:3 ein.

Die beste Phase der Heimelf sollte nun folgen, doch immer wieder war TUS-Schlussmann Bouillon zur Stelle und verhinderte den Einschlag des Balles. Häufig mangelte es der TSG Offensive beim Abschluss jedoch an Präzision, als sich der Dietkircher Keeper wie eine Wand aufbaute. Doch auch auf der Gegenseite wurde fleißig pariert, als Florian Münkel zum wiederholten Male zur Stelle war und einen Aufsetzer sehenswert aus dem oberen rechten Eck fischte.

Die Mühen der Heimelf sollten nach einer Ecke dennoch ihren Lohn finden. Aus dem Gewusel heraus war in der 54. Minute Vincent Metternich zur Stelle, der das Leder im Tornetz zum Anschluss unterbrachte. Ein zweiter Treffer lag in der Luft, doch der TUS verteidigte mit Mann und Maus und wusste gleich drei Hochkaräter durch Hönscher, Eckert und Gebhardt zu entschärfen. So hatten die Gäste auch das Letzte Wort der Partie, als Robin Böcher wenige Minuten vor Abpfiff die endgültige Entscheidung erzielte und den Endstand von 1:4 herstellte.

TSG Oberbrechen: Münkel, K. Kremer, Gebhardt, Eckert, Heldt, J. Kremer, Leimpek, Hönscher, P. Schmitt, Metternich, Schumacher (Pötz, P. Schneider, Q. Wagner, T. Wagner)

TUS Dietkirchen II: Bouillon, Zimmer, Stutzer, Böcher, Steinhauer, Vicente-Breser, N. Schmitt, Lengwenus, Dietrich, Groß, Franz (Zabel, Fuchs, Schmitt)

Tore: 0:1 Paul Steinhauer (16.); 0:2 Mario Dietrich (33.); 0:3 Julius Leon Groß (52.); 1:3 Jan Vincent Metternich (54.); 1:4 Robin Böcher (79.)

Schiedsrichter: Michele Abbondanza

Zuschauer: 100

TSG Oberbrechen II – SV Wolfenhausen 0:2 (0:1)

Im Spiel gegen den abstiegsbedrohten SV Wolfenhausen konnte die 2. Garde der TSG ihre spielerisch guten Leistungen der letzten Wochen nicht bestätigen.

Der SV begann das Spiel geordnet, musste jedoch früh einen herben Schock verkraften, als sich Elias Pappisch schwer am Knie verletzte. An dieser Stelle: Gute Besserung! Der Schock war schnell verdaut, als die Gäste zum frühen Führungstreffer netzten. Ein langer Befreiungsschlag landete beim sprintstarken Kevin Raudies, der an Schmitt vorbeizog und im direkten Duell gegen Schlussmann Tristan Wagner eiskalt blieb.

Im Anschluss machte es der SV gut, stand hinten kompakt und versuchte immer wieder durch lange Bälle auf Raudies gefährlich zu werden. Auf der Gegenseite scheiterte Bene Pötz am herauseilenden Fürstenfelder, ehe wenig später Paul Schneider einen Heber nur wenige Zentimeter am Gebälk vorbeizog. Nach einem zu späten Einsteigen gegen Schneider musste Konstantin Lommel bereits in Halbzeit 1 eine Zeitstrafe absitzen, welche der SV jedoch ohne Gegentreffer überstand.

Nach dem Pausentee zeichnete sich fußballerisch weiterhin kein Leckerbissen ab. Die Gäste versuchten es erneut vermehrt über lange Bälle, die TSG dagegen zeigte sich im letzten Drittel ideenlos. Eine starke Vorstellung zeigte dagegen Malik Peter, der Unparteiische des Spiels, der das Geschehen unaufgeregt und souverän leitete.

Sämtliche Bemühungen der Heimelf sollten bis zum Schlusspfiff ohne Ertrag bleiben, doch die Gäste holten mit dem letzten Angriff zum zweiten Streich aus. Erneut war es Raudies, der nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte schneller als der Rest war, Wagner überspielte und schlussendlich per Kopf zum Endstand einnetzte.

TSG Oberbrechen II: Wagner, P. Schmitt, Remagen, Möbs, Bucak, Knapp, Stricker, B. Pötz, Schneider, M. Schmitt, Lorse (Olajos, M. Pötz, Bender)

SV Wolfenhausen: Fürstenfelder, Lütticke, Pappisch, Mazur, Kleiber, Schäfer, Bördner, Raudies, Michel, Lommel, Mascia (Müller, Grune, Velten)

Tore: 0:1 Kevin Raudies (12.); 0:2 Kevin Raudies (90.)

Schiedsrichter: Malik Peter

Zuschauer: 35

Besondere Vorkommnisse: Zeitstrafe für Konstantin Lommel (35.)

  • von Sascha Lanzel

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben