EGDL siegt beim Meister der Oberliga Nord

Die Mannschaft nach dem Sieg Foto: Wilhelm Lotz

Die EG Diez-Limburg gewinnt ihre Auswärtspartie beim amtierenden Meister der Oberliga Nord, den Saale Bulls Halle, mit 7:6.

Von den oft zitierten „Bus-Beine“ war bei den Rockets am gestrigen Sonntagabend nichts zu spüren. Bereits nach 29 gespielten Sekunden konnte der Lette Egils Kalns die frühe Führung erzielen. Keine 5 Minuten später legte der Topscorer der Liga, Lauris Bajaruns, nach schöner Vorarbeit von Sandis Zolmanis zum 2:0 nach. Fedor Kolupalyo hätte per Alleingang für die frühe Vorentscheidung sorgen können, scheiterte jedoch am Goalie der Heimmannschaft.

Nach diesem Weckruf kamen die Gastgeber besser in das Spiel und bestraften die fahrlässige Chancenauswertung der Rockets. In Überzahl verkürzten die Saale Bulls nach einer schönen Kombination, kurz vor Ablauf der Strafzeit, auf 1:2. Ein individueller Fehler der Rockets im eigenen Drittel führte zum sehenswerten Ausgleich durch Mathieu Tousignant. Mit einem Unentschieden ging es somit in die erste Drittelpause.

Beflügelt durch den Ausgleich erhöhten die Gastgeber im 2. Drittel kontinuierlich den Druck auf das Diezer Gehäuse. Den Zuschauer wurde weiterhin ein attraktives und schnelles Spiel geboten. Die Ereignisse des ersten Spielabschnitts ähnelten sich nun. Wieder war es Fedor Kolupaylo, der alleine vor Albrecht scheitert und wieder folgte kurz darauf eine Strafe gegen Diez-Limburg. Erneut kam die Heimmannschaf kurz vor Ende es Powerplays zu einem Treffer. Vihavainen brachte die Hallenser an diesem Abend erstmalig in Führung. Zwei anschließende Zeitstrafen gegen Halle vergingen ohne nennenswerte Torabschlüsse für die Gäste. Nach einem Gerangel zwischen Patrick Schmid und Lauris Bajaruns durften beide Spieler in der Kühlbox Platz nehmen. Im Anschluss konnte Kapitän David Lademann einen Konter eiskalt zum 3:4 – Anschlusstreffer verwandeln. Als Patrick Schmid sich bei Sandis Zolmanis einhakte und erneut in die Box musste, konnte Egils Kalns das folgende Powerplay nutzen und glich zum 4:4 aus. 5 starke Minuten reichten den Rockets im 2. Abschnitt, um in das Spiel zurückzukommen.

Sandis Zolmanis beim “abklatschen” Foto: Wilhelm Lotz

Der letzte Abschnitt begann fulminant, denn beide Seiten wollten sich mit einem Unentschieden nicht zufriedengeben. Das Spiel wurde ruppiger und die EGDL fing sich unnötigerweise eine erneute Zeitstrafe durch einen Wechselfehler ein, die Maximilian Herz absitzen musste. Mit großem Einsatzwillen und einem starken Tommi Steffen, überstand man auch dieses Unterzahlspiel. Nach einem unnötigen Puckverlust im eigenen Drittel traf Maurice Becker Rocketsstürmer Lauris Bajarunis unglücklich mit dem Stock im Gesicht. Aufgrund dieses Fouls mit Verletzungsfolge schickten die Unparteiischen den Spieler der Gastgeber für 2+2 Minuten auf die Strafbank. Fedor Kolupaylo nutzte diesen Vorteil im darauffolgenden Powerplay, indem er den Puck von der blauen Linie sehenswert im

Tor der Gastgeber versenkte. Nur 34 Sekunden später durfte auch Sandis Zolmanis nach starker Vorarbeit von Kalns erstmalig jubeln. Dieser Doppelschlag bedeute eine erneute 2-Tore-Führung, aber ein Spiel dauert immer 60 Minuten, um Rockets – Trainer Andrej Teljukin passend zu zitieren.

Nach weiteren Strafzeiten gegen die Rockets war es Patrick Schmid, der mit seinem Treffer im Powerplay bei gezogenem Goalie das 5:6 markierte und noch einmal Spannung aufkommen ließ.

Marius Riedel, Trainer der Saale Bulls, nahm erneut den Goalie zugunsten eines Feldspielers vom Eis, dieses Mal aber erfolglos. Fedor Kolupaylo schnappte sich die Scheibe und jagte diese zum 5:7 in das verwaiste Gehäuse.

Der Spannungsbogen sollte aber erhalten bleiben, denn Halle traf 41 Sekunden vor Ende erneut durch Sergej Stas, der in seinem 150. Einsatz für Halle auf 6:7 verkürzte.

Die verbleibende Spielzeit überstanden die Rockets unbeschadet und erkämpften verdienterweise weitere 3 Punkte.

Durch diesen überraschenden Auswärtssieg belegt die EGDL derzeit den 7. Tabellenplatz.

Am Dienstag, den 18.10.2022 kommt es um 20.00 Uhr zu dem Duell gegen die Crocodiles aus Hamburg. Die auf dem 2. Platz stehenden Hanseaten, besiegten zuletzt die bisher noch ungeschlagenen Scorpions aus Hannover mit 5:2. Somit steht erneut eine schwierige Aufgabe für unser Team an.

Freitag, den 21.10.2022 kommen die Ice Dragons aus Herford an den Heckenweg. Auch hier beginnt die Partie um 20.00 Uhr.

Tore:

01. Minute 0:1 Egils Kalns

06. Minute 0:2 Lauris Bajaruns

14. Minute 1:2 Thore Weyrauch (PP1)

16. Minute 2:2 Mathieu Tousignant (SH1)

30. Minute 3:2 Tatu Vihavainen (PP1)

30. Minute 4:2 Dennis Gulda

37. Minute 4:3 David Lademann

40. Minute 4:4 Egils Kalns (PP1)

50. Minute 4:5 Fedor Kolupaylo (PP1)

51. Minute 4:6 Sandis Zolmanis

57. Minute 5:6 Patrick Schmid (PP1)

59. Minute 5:7 Fedor Kolupaylo (EN)

60. Minute 6:7 Sergej Stas

Strafen: MEC: 14 /// DLI: 16

Zuschauer: 826

– von  Dennis Lotz

 

.

 

 

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben