Pressebericht:    FC Dorndorf vs. FC Ederbergland 0 : 4 ( 0 : 2 )

Die favorisierten Gäste begannen zielstrebig, aber auch die Heim-Elf konnte bereits in den ersten 15 Minuten einige sehenswerte Spielzüge zeigen. Denn Max Acquah wurde zweimal auf der rechten Flanke schön in Szene gesetzt, konnte aber in der Sturmmitte keinen Abnehmer finden. Anders der FC Ederbergland, denn nach einer weiten Flanke aus dem Hauptfeld stand plötzlich Yildirim frei und köpfte unhaltbar für Flo Hammel zur 0:1-Führung ein. Der FCD hielt in dieser Phase gut dagegen, musste aber nach 35 Minuten das 0:2 verkraften. Flo Hammel holte im Strafraum einen Gästestürmer von den Beinen, den fälligen Strafstoß verwandelte Wolff souverän. Das waren zwei vermeidbare Gegentreffer, die den Gästen den nötigen Rückenwind für die restliche Spielzeit gaben. David Röhrig hatte zwar eine Einschusschance zum Anschlusstreffer (44.), aber sein Schuss strich aus spitzem Winkel am Gehäuse von Nils Schneider vorbei, nachdem er dem Gästekeeper den Ball abgeluchst hatte. In der zweiten Halbzeit begann wiederum die FCD-Elf stürmisch und wollte mit Macht den Anschlusstreffer erzielen. Aber die Gäste zeigten nun sehr abgeklärte Defensivarbeit und ließen die Hoffnung der Hammel-Elf auf einen Punktgewinn jäh im Keim ersticken. Denn bereits kurz nach Wiederbeginn segelte eine scharf geschossene Flanke aus dem linken Halbfeld in den Fünfmeter-Raum, wo Ibrahim goldrichtig stand und zum 0:3 per Kopf vollendete (50.). Und mit dem vierten Gegentreffer nach 67 Minuten war die Gegenwehr des FCD endgültig gebrochen. Mario Schneider verlor an der Torauslinie einen Zweikampf gegen den quirligen Altmann. Der drehte sich zum Tor hin und beförderte das Leder aus spitzem Winkel zum 0:4 in die Maschen. Junmoon Park konnte zwar mit seinem Weitschuss, der knapp aus 25 über die Latte strich, noch so etwas wie Torgefahr heraufbeschwören. Und auch Jannis Pfau wäre beinahe ein Treffer gelungen, als seine etwas verunglückte Flanke von Nils Schneider erst im letzten Moment entschärft werden konnte (65.). Letztlich musste sich die Heimelf aber trotz nie nachlasssender Moral einem starken Gegner geschlagen geben, der in punkto Kaltschnäuzigkeit und Effektivität brillierte. Den stärksten Eindruck beim FC Ederbergland hinterließ Hendrick Wickert. Schiedsrichter Michele Abbondanza zeigte eine souveräne Vorstellung.

FC Dorndorf:

Hammel, Kunz, M. Schneider, Canu Cifuentes (74. Jede), Hindic, Park, Kröner, Acquah (80. Tuzlak), Röhrig, Pfau (60. Scumaci), Parisi (74. Koyun)

FC Ederbergland:

N. Schneider, Dreher, Fubwi Shuakonwi, Mitze, Voelker, Ibrahim (69. Graw), Zich, H. Schneider, Yildirim (65. Altmann), Wolff, Wickert

Tore: 0:1 Yildirim (16.), 0:2 Wolff (35.), 0:3 Ibrahim (50.), 0:4 Altmann (67.)

Schiedsrichter: Michele Abbondanza (Wiesbaden)

Zuschauer: 70

  • von Joachim Lahnstein

 

 

 

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben