0

VLG-Quartett beim 7. Ahrathon – Elli back on the track!

VLG-Team vor dem Start
(Foto: Nadine Wittayer)

 

Was soll man schreiben über eine Laufveranstaltung, die mittlerweile bereits Kultstatus erreicht hat? Die mit liebevollen Vergleichen wie „kleiner Médoc“ oder „längste Weinprobe Deutschlands“ bezeichnet wird? Fakt ist, dass der Ahrathon – inzwischen bereits zum 7. Mal ausgetragen – keinerlei Alterserscheinungen hat und eine der beliebtesten Laufveranstaltungen der Region ist. Nicht für die Eliteläufer, die aufgrund des Streckenprofils keinerlei Bestzeitmöglichkeiten haben; dafür umso mehr für alle anderen Sportler, die einfach Spaß am Laufen haben und dies mit fast 2.000 Gleichgesinnten teilen möchten. Es werden neben Schülerläufen auch 5 km-, 10 km-, Halbmarathon- und Marathonläufe angeboten und als besonderes Extra auch ein Kostüm-Halbmarathon.

Auf dem Weg in die Weinberge
(Foto: Elli Grund)

Die VLG Eisenbach war in diesem Jahr wieder mit von der Partie und da der Spaßfaktor im Vordergrund stand, kehrte neben den „Wiederholungstätern“ Gerd Krug und Gordon Wittayer sowie Manfred Klenovsky-Grund auch dessen Tochter Elli wieder auf die Wettkampfbühne zurück, um nach längerer Verletzungspause auszuloten, was wieder möglich ist. Und wie es bei einer fröhlichen Feier üblich ist, sollten auch die Gäste nicht fehlen. So ging neben dem inzwischen bereits VLG-bekannten Thomas Wrzeciono (dessen Frau Sandra leider krank das Bett hüten musste) auch seine „Laufschülerin“ Nina Esch mit an den Start, um ihre Halbmarathon-Premiere zu bestreiten. Ihr Gatte Karsten Eichmann hatte sich leider kurz zuvor ebenfalls verletzt, konnte aber so das bunte Starterfeld vom Ahrufer aus anfeuern.

VLG und Gäste im Dahliengarten
(Foto: Nadine Wittayer)

Neben den unzähligen Helfern zeigte sich auch das Wetter bestens vorbereitet und bot beste Läuferverhältnisse. Die ersten Kilometer lief das VLG-Kleeblatt noch gemeinsam, ehe Elli dann den ersten Weinstand verweigerte und in ruhigem Tempo weiterzog. Am Ende erreichte sie ohne nennenswerte Beschwerden nach 2:12:17 Std. als 6. ihrer Altersklasse das HM-Ziel.

Gerd, Gordon und Manfred hatten allerdings einen anderen Plan und genossen neben der fantastischen Aussicht auch den ein oder andern Winzertropfen und da Sport bekanntlich auch hungrig macht, wurde auch das angebotene Fingerfood nicht verschmäht. Auf Platz 38 der AK liegend kamen Gerd und Gordon schließlich nach 2:58:54 Std. zurück in den Dahliengarten und nahmen ihre Finishermedaille in Empfang. Manfred hielt sich am letzten Versorgungsstand noch etwas länger auf und überquerte so nach 3:01:06 Std. (Platz 37 AK) die Ziellinie.

Ein edler Tropfen!
(Foto: Manfred Klenovsky-Grund)

Nina‘s Halbmarathondebüt endete – begleitet von Thomas (und auf den letzten Kilometern auch von Gerd und Gordon) – nach 3:21:21 Std. und sicherlich werden noch weitere Wettkämpfe folgen …

Unter dem Strich bleibt die Erinnerung an einen wunderschönen Lauftag, der für viele Läufer erst tief in der Nacht bei der großen „Rock & Wein“-Party auf dem Weingut Sonnenberg seinen Ausklang fand.

Es geht wieder abwärts …
(Foto: Manfred Klenovsky-Grund)

Kategorie: Leichtathletik

Artikel weitersagen

Neueste Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2019 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.