0

TuS Holzheim stoppt den freien Fall

Dominik Lazzaro kehrte genauso wie Jan-Erik Wolfgram nach langer Verletzungspause aufs Feld zurück.

Der TuS Holzheim hat den freien Fall in der Tabelle der Handball-Landesliga Mitte gestoppt. Nach zwei enttäuschenden Niederlagen gegen die HSG Wettenberg II und die TSG Eppstein kehrten die Ardecker gegen die TSG Eddersheim in die Erfolgsspur zurück und feierten vor gut 200 Zuschauern im Diezer Sportzentrum einen 23:20 (7:8)-Heimsieg. Der war glanzlos, aber das ist in der prekären Situation zweitrangig. Zunächst die Neuigkeiten von der Personalfront, die an der Burg Ardeck momentan fast täglich Neues bereithält: Nils Wolfgram saß nach seiner in Eppstein zugezogenen Knieprellung zumindest auf der Bank, dafür kehrten mit seinem Bruder Jan-Erik und Kreisläufer Dominik Lazzaro zwei Rekonvaleszenten zurück. Und dann noch die Torhüterposition: Alexander Linke musste mit einer Schleimbeutelverletzung passen, ihn ersetzte Routinier Martin Fischer. „Wir haben mit dem allerletzten Aufgebot gespielt und sind mit so manchem Einsatz großes Risiko eingegangen. Ich weiß nicht, ob es das wert ist. Für diese Voraussetzungen war es eine gute Leistung“, schilderte TuS-Trainer Thomas Scherer seine Sicht der Dinge.
Die Rückkehrer übernahmen eine tragende Rolle: Jan-Erik Wolfgram agierte rund eine Dreiviertelstunde lang auf der Spielmacherposition, Martin Fischer trug mit einigen wichtigen Paraden erheblich zum Heimsieg bei.
Der TuS führte schnell mit 3:0, aber dann stellten sich Probleme mit der Chancenverwertung ein. Marco Becker, David Schwarz und Jan-Erik Wolfgram verwarfen in der ersten Halbzeit drei Siebenmeter, zudem ließen Becker und Schwarz zwei Tempogegenstöße liegen. Fehlwürfe wie diese, aber auch viele andere Aktionen machten deutlich, dass die Holzheimer Mannschaft verunsichert ist. „Wir hätten zur Pause schon vorne liegen müssen“, sagte Trainer Scherer, der nach einer Viertelstunde das Personalkarussell anwarf, zunächst aber nicht die richtige Mischung fand. Bastian Grandpierre und David Schwarz von Außen in den Rückraum beordert, fühlten sich dort nicht wohl. Eddersheim kam bei etlichen Angriffen erst gar nicht zum Abschluss und führte nach 28 Minuten beim 6:8 trotzdem mit zwei Toren Vorsprung, ehe Davin Nink vor der Pause noch den Anschluss markierte. Ein Ergebnis, das an längst vergangene Feldhandballzeiten erinnerte.
Im zweiten, vor allem von Seiten der Gäste deutlich härter geführten Durchgang blieb das Ergebnis in einer hüben wie drüben schwachen Landesligapartie bis zum 15:15 (46.) knapp. Und das, obwohl die TSG kurz zuvor mit drei Spielern weniger auf dem Feld gestanden hatte. Dann parierte der starke Fischer einige ganz wichtige Bälle und Tim Koch fasste sich aus dem linken Rückraum ein Herz. Der sechsfache Torschütze war da, als er gebraucht wurde. Spätestens sein Tor zum 23:18 (58.) besiegelte den ersten TuS-Sieg des Jahres.

Holzheim: Fomino, M. Fischer – Nink (1), Moos (1), Becker (3), Hien (2), Lazzaro (1), N. Wolfgram, Koch (6), Grandpierre, J.-E. Wolfgram (5/3), Friedrich, Schwarz (4/2).
Eddersheim:
Jost – Pappisch (4), Becker, Diefenhardt (2), Wyrwich (1), Lange, Karathanasis (5/2), Scherer (1), Bendix, Carstensen, Schmidt (3), Dietrich, Morgenstern (4).
Schiedsrichter:
René Happel (HSV Nidderau) / Tobias Lipp (HSG Maintal).
Zuschauer: 210.
Siebenmeter: 9/5:2/2.
Zeitstrafen: 3:7.
Spielfilm: 3:0, 3:3, 6:5, 7:8 – 8:10, 10:10, 14:15, 17:15, 19:16, 23:18, 23:20.

Kategorie: Allgemein

Artikel weitersagen

Neueste Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2018 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.