0

SSV Langenaubach:Dietkirchen 2:0 (2:0)

Für jede Mannschaft gibt es einen Gegner, bei dem man froh ist, „dass es rum ist“ noch bevor es angefangen hat. Und so kam es.
Der psychologisch entscheidende Moment bereits nach 11 Minuten. Zeller spielte, einem Verbandsligaspieler unwürdig, nach leichter Berührung von Zuckrigl lautstark den sterbenden Schwan, um ein schlimmes Foul vorzutäuschen. Darauf ließ sich aber der mit einer souveränen Leistung aufwartende Schiedsrichter Vogel nicht. Aus Furcht, den Schiedsrichter vielleicht doch gegen sich zu bringen, fehlte dann im nächsten Angriff der Langenaubacher die nötige Härte und Konsequenz in der Abwehr. Deshalb konnte in der 13 Minute Kunz mit Leichtigkeit rechts in den Strafraum eindringen und mit einem satten Schuss ins linke Eck Laux zum 1:0 überwinden. Nur eine Minute später das völlig gleiche Bild! Kunz traf diesmal aber nur den linken Pfosten. Der Ball sprang bis an den 16er zurück auf Damar, der überlegt zum 2:0 einschoss. In der 41 Minute hätte es noch schlimmer kommen können. Wadolowski P. schickte May in den Strafraum, der beim nach innen ziehen mit leichter Berührung seines Gegenspielers zu Fall kam. Den fälligen Elfmeter setzte Wadolowski D. an den linken Außenpfosten. Nach einer weit gezogenen Ecke von Kratz auf Rademacher konnte dieser mit einem Volleyschuss Torwart Fuenfsinn leider nicht zum Anschlusstreffer überwinden (45 Minute).
In der zweiten Halbzeit stellte Trainer Wörsdörfer mit dem Einwechseln von Schaefer, für einen Abwehrspieler, die Viererkette auf eine Dreierkette um. Dies schien in den ersten Minuten der zweiten Hälfte zunächst noch riskant, weil die Langenaubacher weiter gefährliche Konter setzten. Nachdem in der 65 Minute aber der Stürmer Wadolowski D. ausgewechselt wurde, war klar, dass die Gastgeber ihre Zelte endgültig vor dem TuS Tor abbrechen wollten. Ab jetzt turnte nur noch May gelegentlich vor dem TuS Tor herum. Insgesamt führten die Umstellungen beider Mannschaften zu einem deutlich flüssigeren Spiel des Gastes mit sehenswerten Kombinationen. Leider fehlten aber in der Spitze die nötigen Ideen und das Glück, diese zum erfogreichen Abschluss zu bringen. Somit ging Langenaubach wegen Ihrer cleveren Taktik als verdienter Sieger vom Platz. Alles in allem war ein enttäuschender TUS zu beobachten.SSV Langenaubach:Fuenfsinn, Hartmann, Döbbelin(62.Christ), P.Wadolowski, Damar, Kunz(20.Eray), May, Müller, Reeh, Zeller, D.Wadolowski(65.Flender)

TuS Dietkirchen:Laux, Nickmann, Rademacher, Müller, Hautzel,  Kratz, Mink, Dankof, Zuckrigl, N.Schmitt(46.Schaefer), Wenig

Schiedsrichter:Tobias Vogel (Flörsheim am Main)

Tore: 1:0 Leon Kunz (13 Minute), 2:0 Sahim Damar (14 Minute)

Zuschauer: 80

– von Paul Bergs
Kategorie: Fussball

Artikel weitersagen

Neueste Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2019 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.