0

Spitzenreiter Limburger HC tritt Freitag zum Derby in Rüsselsheim an

Hockey. Der Limburger Hockey-Club muss diese Woche Freitag um 20 Uhr in der 2.Hallen-Bundesliga Süd um 20 Uhr beim Rüsselsheimer RK antreten. Die Opelstädter sind zwar nach zwei Spieltagen bisher sieglos, doch im Hessen-Derby gegen den LHC stets besonders motiviert. Zumal bei Rüsselsheimer Heimspielen immer damit gerechnet werden muss, dass plötzlich wieder der eine oder andere gute Oldie aufläuft, der die Auswärtspartien nicht mehr mitmacht. Von daher wird es in der Höhle der lautstarken RRK-Fans alles andere als eine leichte Aufgabe für die Schützlinge von Trainer Marcus Gutz. Beim Auftakt-2.2 bei der wesentlich höher eingeschätzten TG Frankenthal zeigte Rüsselsheim, dass es an einem guten Tag für jeden Gruppengegner ein unangenehmer Kontrahent sein kann. Zuletzt beim 2:6 bei der HG Nürnberg enttäuschten die Opelstädter hingegen. Da sie dadurch punktgleich mit Schlusslicht TEC Darmstadt nur auf dem vorletzten Gruppenplatz liegen, werden die Rüsselsheimer aber gegen Limburg noch einmal besonders motiviert sein. Denn im Kampf um den Klassenverbleib sollte man die Heimspiele gegen die schlagbaren Gegner gewinnen. Den Abwehrriegel des RRK zu knacken, wird für den LHC nicht leicht sein. Der hessische Rivale hat bisher im Süden die wenigsten Gegentore gefangen. Allerdings haben die Opelstädter bislang auch die wenigsten Tore selbst erzielt. Das sollte den zuletzt formstarken Limburger Jungs die Hoffnung geben, einen weiteren Sieg einfahren zu können. Den dritten Dreier in Serie zu holen, wird trotzdem nicht leicht werden, wenn man weiß, wie verbissen die Duelle der beiden alten Rivalen stets geführt werden. Doch mit vollem Einsatz und ein wenig Glück sollte das nach den starken Auftritten zuletzt für den Limburger HC im Bereich des Möglichen sein. Von daher würden sich die Spieler freuen, wenn auch viele Limburger Schlachtenbummler die machbare Strecke nach Rüsselsheim nehmen und ihr Team in der Sporthalle Dicker Busch unterstützen würden. Denn weiter mit voller Punktzahl die Tabelle vor den wohl schwersten Auswärtsspielen in Frankenthal und Ludwigsburg anzuführen, das wäre für den LHC nach völlig verkorkster Hinrunde schon was. Ein weiterer Sieg könnte vielleicht eine Initialzündung für den Rest der kurzen Runde mit nur zehn Spieltagen auslösen. Von der Meisterschaft und dem Erstliga-Aufstieg zu träumen, wäre so früh in der Runde sicher auch mit neun Punkten vermessen. Doch jeder Erfolg jetzt bringt die Limburger schon einmal bei ihrem Hauptziel weiter, sich frühzeitig von den Abstiegszone abzusetzen und einem sicheren Klassenverbleib entgegenzustreben. Limburg hat in den letzten zwei Spielen gezeigt, dass es in der Halle in der 2. Liga wettbewerbsfähig ist und ein starker Gegner sein kann. Nun ist die Frage, ob das Team sein oberstes Level auch konstant über mehrere Partien zeigen kann. Das Spiel in Rüsselsheim wird einen Fingerzeig geben, ob es um Platz drei und vier im Sechserfeld geht, oder vielleicht gar um mehr bei vier Heimspielen in Folge zum Saisonabschluss nach der Weihnachtspause. Aber auch der Rüsselsheimer RK ist motiviert bis in die Haarspitzen, Limburg die erste Niederlage zuzufügen und sich selbst vom Tabellenende Richtung Mittelfeld abzusetzen.rk

Kategorie: Hockey Tags: 

Artikel weitersagen

Verwandte Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2019 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.