0

SG Niedershausen Obershausen – VfB Unterliederbach 0:1 (0:1)

Zuschauer : 200 Zuschauer
Schiedsrichter: Thomas Heckmann
Assistenten: Karsten Kostka & Maximilian Lau

Aufstellungen :
SG Niedershausen Obershausen :
Huttarsch, Rathschlag, Singe, Leiner, Fischer, Müller, Kretschmann, Jacobs, Steckenmesser, Felix Klaner, Florian Klaner (Gossmann, Brückner, Abel, Zipp Kaiser)

VfB Unterliederbach:
Rühl, Turan, Polat, Özdemir, Asbai, Antinac, Raab, Yesil, Yalcin, Salmanel, Haruna (Koustar, Arrahmouni, Naimi, Yesil)

Zuschauer : 200 Zuschauer
Schiedsrichter: Thomas Heckmann

Assistenten: Karsten Kostka & Maximilian Lau
Tore:
0:1 Celal Yesil (34. Minute)

Spielbericht:

Die ersten 25 Minuten passierte auf beiden Seiten so gut wie nichts, was es an dieser Stelle verdient hätte, erwähnt zu werden. Dann jedoch sorgte Abwehrspieler Atahan Salmanel vom Gast aus Unterliederbach für den ersten Wachmacher, denn er köpfte eine Flanke von Marvin Kretschmann unbedrängt aufs eigene Tor, worauf der Ball ans Lattenkreuz klatschte (27.). Wiederum nur zwei Minuten später hatte Stürmer Florian Klaner die große Chance zum 1:0 für die SGNO, sein Schuss aus elf Metern mit dem rechten Fuß nach Querpass von Aaron Jacobs strich jedoch am langen Pfosten vorbei. Besser machte es Gästestürmer Celal Yesil, der in der 35. Minute nach einer Flanke aus wenigen Metern einnetzte. Bis zur Halbzeit tat sich nichts mehr, sodass es mit der knappen Führung in die Halbzeit ging.
Nach der Halbzeit nahm sich die SGNO viel vor, hatte auch mehr vom Spiel, kam aber jedoch letztendlich nicht zwingend genug vorm gegnerischen Tor zum Abschluss. Dass die Heimmannschaft überhaupt noch die Chance auf den Ausgleich hatte lag auch an Keeper Steffen Huttarsch, der seine Farben des Öfteren vor dem 0:2 für Unterliederbach rettete. In der Schlussphase hatte dann der eingewechselte Tim Brückner die beste Chance für die SGNO, er traf jedoch mit seinem Distanzschuss nur die Latte. So entführten die Gäste aus Unterliederbach nicht unverdient, aber dennoch mit großem Aufwand, die drei Punkte aus Niedershausen.

Fazit :
Die SGNO zeigte eine gute Leistung gegen starke Gäste, wurde am Ende jedoch nicht für ihren Aufwand belohnt. Unter dem Applaus des Zuschauer verließen unsere Spieler erhobenen Hauptes den Platz und nahmen sich vor, im nächsten Spiel beim FC Eddersheim II wieder zu punkten.

——————-
SG Niedershausen Obershausen II – TuS Drommershausen 4:2 (1:2)

SG Niedershausen Obershausen 2:
Kaiser, Fröhlich, Bruns, J. Hardt, Santamaria, Brejnik, Abel, Dishlanyan, Frank, Würz, Bernhardt(Schurgatz, Weis, Bischoff)

TuS Drommershausen:
Dienst, Söhngen, Hardt, Götz, Hardt, Bender, Kopp, Zeiler, Alt, Schmidt, Müller (Meier, Abel, Bernhardt, Schliffer)

Tore :
0:1 Marcel Söhngen (2. Minute)
1:1 Lukas Abel (19.)
1:2 Christoph Bender (38.)
2:2 Sven Bischoff (50.)
2:3 Marcel Söhngen (84.)
2:4 Andre Müller (88.)

Schiedsrichter: Christoph Benner (Greifenstein)

Alles was sich die Heimelf bei besten Bedingungen auf dem Niedershäuser Sportplatz gegen den Tabellenführer vorgenommen hatte, war nach zwei Minuten bereits hinfällig, denn Marcel Söhngen traf mit dem ersten Torschuss für die Gäste von der linken Seite. Ladis Santamaria hätte zehn Minuten später jedoch fast für die Gruppenliga-Reserve mit einer Direktabnahme ausgeglichen. Besser machte es Lukas Abel, der nach einem langen Abschlag von Keeper Kaiser den Ausgleich erzielte. Noch vor der Halbzeit stellte Christoph Bender jedoch den alten Abstand wieder her, wenn auch aus stark abseitsverdächtiger Position. Dies könnte man auch durchaus über das Tor von Sven Bischoff sagen, der nach einem Missverständnis der Drommershäuser in der 50. Minute zum 2:2 ausgleichen konnte. In der zweiten Halbzeit war von den Drommershäusern, entsprechend deren Ansprüchen, gar nichts zu sehen. Sie SGNO II spielte gefällig nach vorne und teilweise berührte der einheimische Keeper Nico Kaiser für 25 Minuten nicht den Ball. Dann allerdings unterlief ihm der entscheidende Fehler, als er einen langen und eigentlich harmlosen Freistoß vollkommen falsch einschätzte, der dann über ihn ins Tor trudelte. Das 2:4 durch Andre Müller kurz vor Spielende war am Ende zwar schön anzusehen, aber letztendlich ohne Bedeutung. Letztendlich schlug sich die SGNO II mal wieder selbst und bot den Drommershäusern, die nur selten, aber in den entscheidenden Momenten überzeugten, Paroli.

Verfasst : Nico Zimmermann, Spielausschuss SGNO

 

 

.

Kategorie: Fussball

Artikel weitersagen

Neueste Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2019 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.