0

Rockets bringen drei Punkte aus Neuss mit

Foto: EG Diez-Limburg // Mark Corbett bei seinem letzten Einsatz für die EGDL – er wechselt nach Schweden

Drittes Duell, dritter Sieg – Neuss können die Rockets in dieser Saison! Die EG Diez-Limburg gewinnt am Freitagabend das Duell beim NEV mit 8:3 (2:1, 4:0, 2:2) und schiebt sich damit in der Tabelle der Regionalliga West wieder auf den vierten Tabellenplatz. Dem souveränen Sieg will die EGDL nun auch am Sonntag beim schweren Spiel in Ratingen drei Punkte folgen lassen. Auch wenn die Aufgabe alles andere als leicht werden wird.

Wenn du nur 37 Sekunden für das erste Tor brauchst, dann kann man durchaus von einem Blitzstart für die Rockets in Neuss sprechen – Torschütze Jamie Hill. Wenn der Gegner aber nach 58 Sekunden schon zum Ausgleich trifft, hat das eher was von Blitzer-Marathon. Timon Busse machte den schnellen Ausgleich, bei dem die Gäste defensiv pennten. „Ein Weckruf, den wir aber dazu genutzt haben, danach extrem konzentriert in der Defensive zu spielen“, sagte Rockets-Trainer Stephan Petry. „Die Abwehr-Arbeit hat danach super funktioniert und auch Constantin Schönfelder hat bei den Chancen der Neusser richtig stark gehalten. Auf ihn war absolut Verlass.“ Petry hatte Steve Themm eine Auszeit gegönnt, auf der Bank nahm Förderlizenz-Goalie Nils Flemming Platz. Themm wird am Sonntag in Ratingen wieder zwischen den Pfosten stehen, auch Flemming soll zeitnah seine nächsten Einsatzzeiten im Rockets-Trikot bekommen.“

Im Sturm musste Petry dagegen in Neuss auf Andre Bruch und Florian Flemming verzichten, dennoch kommen die Sturmreihen immer besser in Fahrt. Konstantin Firsanov sorgte noch im ersten Drittel für die erneute EGDL-Führung (19.). „Ein Sonderlob haben sich auch Daniel Niestroj und Björn Asbach verdient. Die Jungs waren alle so gut im Spiel, dass auch alle bis zum Schluss durchgespielt haben.“

Niestroj eröffnete im zweiten Drittel den Torreigen für die Rockets (23.), die jetzt auch offensiv mehr aus ihren Chancen machten. Florian Böhm traf im Doppelpack (25., 38.), dazu Julian Grund in Überzahl (35.) – das 6:1 nach dem zweiten Drittel war leistungsgerecht, NEV-Keeper Patrick Fücker verhinderte gar einen höheren Rückstand.

Als der EGDL im letzten Drittel das 7:1 gelang (Philipp Maier, 50.), schaltete die Mannschaft einen Gang zurück. „Das wollten wir eigentlich bewusst verhindern, aber ganz ehrlich: Das kann man einfach nicht ausschalten. Als Spieler bist du dann mit den Gedanken doch schon beim schweren Spiel am Sonntag in Ratingen“, sagte Petry.

Neuss nutzte diese Phase zu zwei Treffern und verkürzte durch Jaime Lindt (54.) und Dominick Thum (55.) auf 3:7. Den Schlusspunkt aber setzten noch einmal die Gäste: Pierre Wex besorgte den 8:3-Endstand (60.). „Wir haben auch heute sehr viele positive Signale gesendet“, freute sich der Trainer. „Jetzt wollen wir am Sonntag in Ratingen nachlegen.“

EG Diez-Limburg: Schönfelder (Flemming) – Engel, Corbett, Naumann, Krämer, Emanuel Grund, Mörschler – Maier, Niestroj, Mainzer, Firsanov, Wex, Schwab, Asbach, Hill, Grund, Böhm.

Schiedsrichter: Fabian Caelers.

Zuschauer: 69. Tore: 0:1 Jamie Hill (1.), 1:1 Timon Busse (1.), 1:2 Konstantin Firsanov (19.), 1:3 Daniel Niestroj (23.), 1:4 Florian Böhm (25.), 1:5 Julian Grund (35.,+1), 1:6 Florian Böhm (38.), 1:7 Philipp Maier (50.,+1), 2:7 Jaime Lindt (54.), 3:7 Dominick Thum (55.), 3:8 Pierre Wex (60.).

Strafminuten: Neuss 16 plus 10 Jerome Baum, Diez-Limburg 12 plus 10 Konstantin Firsanov. Der Ausblick Sonntag, 23. Dezember, 18 Uhr: Ratinger Ice Aliens vs EGDL

  • Tom Neumann

.

Kategorie: Sonstiges Tags: 

Artikel weitersagen

Verwandte Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2019 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.