0

Limburger HC schlägt Rüsselsheim 8:4 im Derby/Gutz-Team hat Klassenverbleib sicher

Hockey. Der Limburger Hockey-Club hat den Klassenverbleib in der 2.Hallenhockey-Bundesliga vorzeitig sicher. Ein hart erkämpfter 8:4-Sieg über den Rüsselsheimer RK vor 200 Zuschauern in der Limburger Kreissporthalle bescherte den Lahnstädtern die noch fehlenden Punkte. Rüsselsheim und Schlusslicht TEC Darmstadt (2:9 gegen TG Frankenthal) können den LHC an d

Philipp Koch (am Ball) und der Limburger HC haben den Klassenverbleib vorzeitig sicher.

cus Gutz bei vier Punkten Vorsprung auf den Vierten HG Nürnberg die Saison als guter Dritter beenden wird. Die Spitze können die Limburger bei acht Punkten hinter Platz eins nicht mehr erreichen. Nur noch Spitzenreiter HC Ludwigsburg und die zwei Zähler dahinter lauernde TG Frankenthal kämpfen folglich noch um Meisterschaft und Erstligaaufstieg. Wer in die Regionalliga absteigen wird, wird sich wohl am letzten Spieltag im direkten Duell Darmstadt-Rüsselsheim entscheiden. Limburg kann es egal sein. Bei den Lahnstädtern war die Erleichterung groß, nach vier Niederlagen vorher die beiden entscheidenden Keller-Derbys gegen die hessischen Rivalen gewonnen zu haben und nicht mehr auf Punkte gegen die bärenstarken Kontrahenten Ludwigsburg und Frankenthal angewiesen zu sein. Der Erfolg über Rüsselsheim musste schwerer erkämpft werden, als es das nackte Endergebnis aussagt. In den ersten zehn Minuten der Partie fiel überhaupt kein Tor. Zwar ging Limburg dann durch einen von Kapitän Laurens Meurer sicher verwandelten Siebenmeter verdient in Führung. Doch die defensiv und kämpferisch starken Gäste waren auch heiß auf einen für sie ebenso wichtigen Sieg im Abstiegskampf und hielten voll dagegen. Nils Büttner und Finley Schwarz brachten die Opelstädter in Führung. Die Hausherren spielten ihre Strafeckenstärke aus und glichen durch Benedikt Faustmann zwei Minuten vor dem Pausensignal wieder aus. Doch Rüsselsheims gefährlichster Angreifer Niklas Isselhard schlug noch einmal zu. Die knappe Halbzeitführung schien die Gäste zu beflügeln. Die ersten 14 Minuten von Hälfte zwei kassierten sie kein Gegentor mehr, erhöhten durch Isselhard gar auf 4:2. LHC-Trainer Marcus Gutz bemängelte: „Wir waren lange zu langsam im Aufbau. Rüsselsheim stand hinten einfach auch sehr gut“. Nach Julien Collées 3:4 in der 44. Minute witterte der LHC aber plötzlich wieder frische Morgenluft. Die Hausherren drängten nun mutig auf die Wende. Max Müller markierte das vielumjubelte 4:4. Erneut Collée brachte Limburg dann gar in Führung. Die Rüsselsheimer wussten, dass sie im Kampf um den Klassenerhalt aber drei Zähler brauchten und warfen noch einmal alles nach vorne. Bei zwei Pfostentreffern hatten sie dann aber großes Pech. In ihrer Not nahmen sie dann den Keeper für einen sechsten Feldspieler hinaus. Doch der Schuss ging nach hinten los. Innerhalb von nur fünf Minuten erzielten die Lahnstädter drei weitere Treffer durch zwei Mal Meurer sowie Jannis Collée und hatten den insgesamt verdienten Sieg damit sicher. Limburg: David Schneider, Koch, Böckling, Jannis Collée (1 Tor), Julien Collée (2), Max Müller (1), Faustmann (1), Meurer (3), Polk, Lukas Schmitt, Moritz Müller.rk

Kategorie: Hockey Tags: 

Artikel weitersagen

Verwandte Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2019 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.