0

Hessenmeisterschaften in der Halle in Stadtallendorf erneut gut besucht

Annika Schliffer (Mitte) Foto: Schliffer

Die Leichtathletik ist einige der wenigen Sportarten, die ihren Senioren bis ins hohe Alter noch Meisterschaftswettbewerbe anbietet und so waren auch die Hessenmeisterschaften in der Halle in Stadtallendorf erneut gut besucht.

Im Kreis Limburg-Weilburg muß man allerdings einen klaren und deutlichen Rückgang an Teilnehmern verzeichnen. Der eine oder andere konnte verletzungsbedingt nicht teilnehmen, die anderen sind eher auf den langen Strecken unterwegs, die in der Halle nicht angeboten werden und dennoch können sich die Erfolge auch hier sehen lassen.

Allen voran ist Annika Schliffer vom TuS Weilmünster zu nennen, die als Hessenmeisterin im Kugelstoßen der W 40 mit richtig starken 10,82m die Heimreise antreten konnte. Ihr gelangen 4 Versuche über die 10m Marke und die zweitplatzierte erreichte 9,28m – das zeigt die Stärke von Annika. Einen weiteren ersten Platz gab es für Bianca Roos vom SC Oberlahn, die im 800m Lauf der W 40 als einzige Teilnehmerin in 2:50,83min gestoppt wurde. Einen weiteren Titel in der starken Konkurrenz der M 40 sicherte sich Daniel Edel von der LG Brechen mit excellenten 12,20m im Kugelstoßen. Dabei bewies er einmal mehr seine Wettkampftauglichkeit, denn im allerletzten Versuch riß er das Ruder herum und verbesserte sich von Platz 3 auf Platz 1.

Zwei Silbermedaillen gab es für das Dornburger Urgestein Ewald Türk. Im 800m Lauf der M 70 wurde er in 3:21,85min gestoppt und lag damit knapp vor dem drittplatzierten. Auf der 3000m Strecke wurde er in 14:19,77 min gestoppt. Ewald „entschuldigte“ sich fast für seine tollen Leistungen mit den Worten: Bei mir steht ganz klar das Training mit den Kindern und Jugendlichen im Vordergrund, da bleibt leider für meine eigenen Belange nicht mehr so viel Zeit. Aber mir macht das Spaß und von daher ist es nicht schlimm.

Roland Ott, Ewald Türk und Bernhard Schüßler (Foto: Ott)

Roland Ott vom LC Mengerskirchen und die Hessischen Hallenmeisterschaften werden wohl keine Freunde mehr. In den letzten Jahren war immer irgendwas: einmal sind Läufer zu früh ins Ziel geschickt worden oder es wurden falsche Zeiten gestoppt und dieses Jahr dann folgendes: gerade als Roland und Bernhard Schüssler sein Vereinskamerad zum Einlaufen die Halle verlassen wollten, wurden sie zum Start gerufen, den man urplötzlich 30 Minuten vorgezogen hatte. Bernhard ist dann auch noch eine Runde zu früh reingeholt worden und in der Ergebnisliste steht er nun mit „aufgegeben“. Roland wollte eigentlich unter 11 Minuten laufen, doch am Ende waren es 11:20,33min – nachdem er in den letzten Wochen nicht richtig und konsequent trainieren konnte, war das leider zu erwarten. Eine feste größe bei den Hallenmeisterschaften ist alljährlich auch Günter Rothmayer vom TSV Kirberg, der in der M 55 über 400m mit 70,59sec 3. Und über 3000m in 11:49,16min 4. Wurde.

– von Martin Rumpf
Kategorie: Leichtathletik Tags: 

Artikel weitersagen

Verwandte Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2018 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.