0

Elzerin holt vier Mal Edelmetall bei der DMS in Eschborn

Die Poseidonen bei der DMS in Eschborn

Paula Becker auf Medaillenkurs

Als die Kult-Meisterschaft unter den Schwimmern zählt bei den Vereinsteams der Deutsche Mannschaftswettbewerb (DMS), der für die Schwimmer des SV Poseidon Limburg am 9. Februar in der Bezirksliga Mitte in Eschborn auf der 25 m Bahn stattfand. Mit 20 Athleten aus der Domstadt, die an diesem Wettkampf 70 Mal zum Start aufgerufen wurden, konnten insgesamt 62 persönliche Bestzeiten erzielt werden. Mit Schwimmern vom Aqua Sports Eschborn, Hofheimer SC und vom SC Oberursel kämpften folgende Poseidonen um gute Platzierungen:

Soma Marton Bardi (2007), Timm Borgens (2009), Tom Borst (2005), Jamie-Jason Duchscherer (2008), Jan Lukas Ferschke (2001), Marvin Heuser (2007), Etienne Ille ((2003), Florian Kitzrow (2009), Simon Krause (1995), Alireza Behzadi Moghadam (2005), Viggo Perreboom (2009), Thorben Emil Such (2006), Daniel Zei (2007), Kata Frida Bardi (2009), Lotta Becker (2007) und ihre ältere Schwester Paula (2003), Swantje Bitterling (2006), Lea Borst (2007), Josefine Dohms (2009) und Theresa Martha Mayer (2008).

Geschwommen wird bei der DMS grundsätzlich das komplette olympische Programm, das heißt 50-, 100-, 200- und 400 m Freistil, 800 m Freistil für die Frauen und 1500 m Freistil für die Männer, jeweils die 100- und 200 m Strecke in den Disziplinen Brust, Schmetterling und Rücken sowie die 200- und 400 m Lagen. Aus diesen Ergebnissen werden Punkte errechnet, die in der Summe den Stand der jeweiligen Mannschaft anzeigen.

In ausgesprochen guter Form präsentierte sich Paula Becker aus Elz. Sie holte sich den ersten Platz über 200 m Lagen in 2:45,60, zweimal Silber in 0:29,86 über 50 m Freistil und auf der 100 m Freistilstrecke in 1:05,69. Den dritten Rang erzielte sie über 100 m Rücken. Auch ihre um vier Jahre jüngere Schwester Lotta Becker konnte sich eine Bronzemedaille auf der 200 m Schmetterlingsstrecke sichern. Gleich vier Mal Bronze fischte Swantje Bitterling aus dem Eschborner Wiesenbad über die 100- und 200 m Schmetterling, 400 m Lagen und auf der längsten „Damenstrecke“ bei der DMS 800 m Freistil.

Auch die männlichen Vereinskollegen kämpften um gute Platzierungen auf dem Treppchen: Dieser Sprung gelang Simon Krause auf den zweiten Rang über 200 m Brust und auf Platz drei für die Leistung über 400 m Lagen. Ebenfalls zweimal Bronze ging an Alireza Behzadi Moghadam  in 5:10,75 auf der 400- und der 1500 m Freistilstrecke in 20:24,41.

Insgesamt erkämpften sich die Schwimmer aus Limburg 13 Medaillen und 27 Mal den undankbaren vierten Platz, der ebenfalls im Gesamtergebnis sowohl von der weiblichen als auch von der männlichen Mannschaft in Eschborn als Endstand eingenommen wurde.

  • Annette Guckelsberger

 

.

Kategorie: Sonstiges Tags: 

Artikel weitersagen

Verwandte Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2019 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.