0

Alexander Conrad neuer Cheftrainer in Würges

Der neue RSV-Coach begann seine Laufbahn als Fußballer als Knirps bei der SG Riederwald, von der es über den FSV Frankfurt und Schwarz-Weiß Frankfurt mit 14 Jahren in die Jugendabteilung von Eintracht Frankfurt ging, mit der er 1985 Deutscher A-Jgd. Meister wurde.
Noch Jugendlicher erhielt Alexander Conrad einen Vertrag bei den Profis. Von 1984 bis 1988 wurde er bei 14 Spielen in das Bundesligateam berufen. Die Saison 88/89 absolvierte er bei Borussia Dortmund und kam dort bei 8 Bundesligaspielen zum Einsatz. Anschließend kehrte Alexander Conrad zu den Adlerträgern zurück, durfte aber nur noch bei 2 Bundesligaspielen mitwirken.
1991 folgte der Wechsel zu Rot-Weiß Erfurt, bevor er sich 1992 dem FSV Frankfurt anschloß und mit den Bornheimern in die 2. Liga aufstieg, in der er 38 Einsätze absolvierte. 5 Jahre später wechselte Conrad in die Oberliga Hessen und spielte die Saison 97/98 für den SV 07 Raunheim.

Es folgte 1998 die erste Station als Trainer bei der TSG Usingen. Später von 2003 bis 2007 trainierte Alexander Conrad den KSV Klein-Karben (Oberliga Hessen).
Zwischenzeitlich, 2006, ließ er sich an der Sporthochschule Köln zum Diplom-Fußballehrer ausbilden. Den Lehrgang an der Hennes-Weisweiler-Akademie unter DFB-Chefausbilder Erich Rutemöller besuchten übrigens viele bekannte Fußballer und Trainer, auch die aktuellen Bundesligatrainer Bruno Labbadia und Thomas Tuchel.
Anschließend 2007 wurde Conrad Cheftrainer vom SV Waldhof Mannheim. Im Sommer 2010 heuerte er beim FC Eschborn an, mußte aber wegen einer Krankheit auf eigenen Wunsch im März 2011 dort seine Tätigkeit beenden.
– von Kurt Kaulbach –

Kategorie: Fussball

Artikel weitersagen

Neueste Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2019 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.