0

3X Gold für Condor Boxer !

Bei dem diesjährigen Internationalen Black Forest Cup in Villingen Schwenningen, holen 3 von 4 Kämpfer des Boxring Condor Limburg die Goldmedaille bei einem der größten internationalen Turnier in Europa im Jugend Bereich mit über 400 Athleten.

Die Boxer des Boxring Condor Limburg Ivan Jokavlev, Mei-Li Folk, Cheyenne Bluhm, sowie Michel Endert gingen für den hessischen Boxverband an den Start.Michel Endert hatte etwas Lospech und kam direkt auf den Mehrfachen Deutschen Meister  aus Nord- Rhein -Westfalen TODOROV, Borislav bei den Juniorenklasse (U17) bis 50 Kg, dessen Onkel war Serafim Todorov, der letzte Boxer, der Boxweltmeister  Mayweather besiegt hat.Leider war der Kämpfer aus NRW nicht unser Wunschkandidat, aber trotz allem hielt der Limburger dagegen und musste sich am Ende nach Punkten geschlagen geben.Der zweite Kämpfer aus Limburg war Cheyenne Blum,  sie war 2017  unter den GBG Wiesbaden Deutsche Meisterin, musste aber nach einigen verletzungsbedingte Pausen wieder neu Fuß fassen. Sie boxt seit diesem Jahr für den Boxring Condor Limburg und trainiert hauptsächlich im Olympia Stützpunt Heidelberg.

Cheyenne Blum musste im Halbfinale gegen die Ungarische Meisterin BALOGH, Zsanett (HUNG) in der Jugendklasse U(19) bis 48 Kg  ran, die sehr erfahren und Kampfstark ist.

Aber sie boxte ihre Gegnerin gekonnt aus und bewies, das mit ihr in Zukunft wieder zu rechnen ist und gewann klar nach Punkten den Kampf und Qualifizierte sich somit für das Finale.

Im Finale wartete die Amtierende Deutsche Meisterin aus Offenbach DELMACZYNSKA, Karolina. Diese war noch vor kurzen ihre Finalgegnerin der letzten Deutschen Meisterschaft ,dies sie noch nach Punkten verloren hatte.

Die erste Runde konnte die Offenbacherin in gewohnter Manier mit vielen Schlägen zum Kopf und Körper noch für sich entscheiden. Doch schaffte es die Limburgerin in der zweiten und dritten Runde den Spieß rum zu drehen und zwang sie ihrerseits mit aggressiven Händen zur Defensive. Am Ende gewann Cheyenne den Kampf zwar knapp aber hoch verdient  nach Punkten und war überglücklich wieder so eine starke Gegnerin besiegt zu haben.

Somit war die erste Goldmedaille für den Boxring Condor sicher.

 

Die dritte Boxerin aus Limburg ist unsere Mehrfache Deutsche Meisterin aus Limburg(Elz) Mei-Li Folk. Sie boxte im Halbfinale gegen die Meisterin aus Littau KARAVACKAITE, Silvija (LTU) gleich eine ganze Gewichtklasse höher als ihre ursprünglicher Gewichtsklasse bis 50 kg der Kadetten (U15). Der Limburgerin  merkte man die Kampfpause am Anfang noch an, denn leider ist Mei-Li Folk seit Jahren ungeschlagen und dementsprechend ist es schwer Gegner für sie zu finden. Doch in der zweiten und dritten Runde macht sie alles klar und brachte den Punktsieg nach Hause.

 

Im Finale wartete die Meisterin aus Tschechien MAHROVA, Barbora (CZE) die eine ganz andere Hausnummer war. Sie war International schon um einiges erfahrener als unser Limburger Mädchen. Doch von den Start Schwierigkeiten vom ersten Kampf war im Finale nichts mehr zu erkennen. Mei-Lli spielte ihre gute Technik aus und boxte ihre Gegnerin nach Belieben aus. Am Ende war ihr der klare Punktsieg nicht mehr zu nehmen. Und so gewann Mei-Li Folk die zweite Goldmedaille für Limburg und wurde zu gleich als Beste Boxerin in ihrer Altersklasse nominiert.

Der vierte Boxer aus Limburg war Iwan Jakovlev bei den Kadetten U15 bis 36 Kg. Er musste schon im Viertelfinale  ran, er boxte dort gegen Bewer Martin aus Baden Württemberg . Iwan war zu Anfang noch etwas verkrampft, doch löste sich das schnell, den Iwan war wie in gewohnter Manier im Vorwärtsgang nicht aufzuhalten suchte den Schlagabtausch und brachte sein Gegner in schwere Bedrängnis und so besiegte Iwan den Baden Württemberger klar nach Punkten., und zog ins Halbfinale ein. Dort wartete der Meister aus NRW AKIN, Enes (GER-NRW) , doch dieser war mit dem aggressiven Kampfstil des Limburger total überfordert, und versuchte von der ersten Runde an zu klammern um den Kampffluss des Limburgers zu unterbrechen.

Dasselbe Bild zeigte sich auch in der zweiten und dritten Runde bis der Ringrichter dem Boxer aus dem NRW einen Punktabzug wegen Halten gab. Am Ende war der Klare Punktsieg dem Limburger Boxer Iwan Jokavlov nicht mehr zu nehmen und zog ins Finale ein. Im Finale wartete der Lokalmatador aus Baden Württemberg LITTERST, Lucas (GER-BW)auf den Limburger Boxer. Es schien das die ganze Halle gegen uns war ,man hörte seine eigene Stimme nicht mehr.

Doch dies schien den Limburger Boxer Iwan Jakovlev eher zu beflügeln, denn er ließ nichts anbrennen und machte von der ersten Runde aus klar wer der Chef im Ring ist. Iwan marschierte im Vorwärtsgang und setzte schelle explosive Treffer, so das der Kämpfer aus  Baden Württemberg mit dem Stil vom Limburger nicht zurechtkam. Der Limburger schien nie müde zu werden denn er zwang seinen Gegner mit klaren Treffern in die Defensive.Am Ende war Iwan der Klar und hochverdiente Punktsieg selbst in Baden Württemberg nicht mehr  zu nehmen.

Und so holte der Limburger Junge Iwan Jakovlev die dritte Goldmedaille in die Domstadt. Der Boxring Condor Limburg war durch die tolle Leistung, zugleich auch noch stärkster Verein im Hessischen Boxverband, der immerhin über 72 Vereine verfügt.

  • von Giuseppe Petronio

.

Kategorie: Sonstiges Tags: 

Artikel weitersagen

Verwandte Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2019 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.