Erfolgreicher Neustart des 1000km Rennens in der Grünen Hölle

Sieger ADAC 1000km Rennen 2021

Spannung pur bis zum Schluss im Rahmen der Neuauflage des ADAC 1000km Rennens. Nach mehreren Führungswechseln war es das Porsche 934/5 Team mit den Fahrern Kersten Jodexnis, Robin Chrzanowski, Dr. Edgar Althoff und Andreas Gülden, welches nach 41 Runden in 6:44,09 Stunden als Sieger abgewunken wurde. Nach einer fehlerlosen Fahrt, immer in den Top 3 unterwegs, gewann man vor dem schnellen 964er Cup-Porsche mit den Schweizern Ivan Reggiani und Jvan Jacoma am Steuer.

„Wahnsinn – ein großartiges Gefühl, das 1000km Rennen hier auf dem Nürburgring gewinnen zu können.“, so ein glücklicher Dr. Edgar Althoff im Ziel. „Wir hatten schon früh im Rennen Probleme mit dem Getriebe und konnten in der Folge den zweiten Gang nicht mehr nutzen, was uns etwas Zeit gekostet hat.“

Einen heißen Fight sahen die zahlreichen Zuschauer bis zum Rennende um den dritten Platz. Jürgen Rudolph, Michael Knebel und Heiko Hammel (Porsche 964 Cup) mussten sich gegen den schnellsten Tourenwagen des Feldes erwehren. Mit nur knapp zwei Sekunden Rückstand querte das BMW 635 CSi Quartett Jürgen und Peter Schumann, Joachim Kiesch und Olaf Manthey als Vierte die Ziellinie. „Wir hatten eigentlich nicht mehr mit einem Podestplatz gerechnet, als der Griesemann Porsche dann ausgerollt ist haben wir unsere Chance aber genutzt. Wir sind das Risiko eingegangen, das komplette Rennen mit einem Satz Reifen zu fahren. Das hat sich zum Schluss ausgezahlt.“, sagte Heiko Hammel im Ziel.

Pech hatten die Polesetter Marc und Dennis Busch, welche rund eine Stunde vor Rennende in Führung liegend ihren Porsche 911 Carrera RSR mit einem Motorschaden abstellen mussten. Auch Georg und Björn Griesemann, welche ebenfalls Führungskilometer für sich verbuchen konnten, mussten mit technischen Problemen zurückstecken und sich schlussendlich mit dem sechsten Platz zufriedengeben.

Bis zur letzten Sekunde wurde in den einzelnen Klassen gekämpft und jeder, der das schwarz-weiß karierte Tuch sah, konnte sich als Sieger fühlen!

Zufriedenes Fazit des Veranstalters
Organisationsleiter Henning Meyersrenken zeigte sich bei strahlendem Sonnenschein mit der erfolgreichen Neuauflage des ADAC 1000km Rennens auf dem Nürburgring sehr zufrieden. „Wir haben heute ein einmaliges Langstreckenrennen auf der Nürburgring-Gesamtstrecke, also Nordschleife und Grand-Prix-Kurs, im historischen Format wieder neu aufleben lassen können. Über sechseinhalb Stunden Rennaction mit historischen Fahrzeugen auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt. Auf Grund der Corona-Pandemie mussten wir zwar auf die Teilnehmer aus dem Ausland weitestgehend verzichten, aber das Feld von annähernd 100 Fahrzeugen hat Fahrer und Zuschauer begeistert! Mein Dank gilt allen ehrenamtlichen Helfern, Streckenmarshals und Mitstreitern, ohne deren Mitarbeit eine solche Veranstaltung nicht durchführbar wäre. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Auflage, wenn wir vom 16.–17. September 2022 wieder hier in der Eifel am Start sind.“

Mehr News findet man aktuell auch immer unter: www.1000kmnuerburgring.de

MEDIA

Stefan Eckhardt

 

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben