Deutliche Niederlage für den 1. FC Kaiserslautern bei Aufsteiger Viktoria Berlin

FCK-Neuzugang René Klingenburg verletzte sich im Abschlusstraining am Sprunggelenk (Foto Michael Sonnick)

Berlin. Der 1. FC Kaiserslautern hat das Auswärtsspiel in der 3. Fußball-Liga beim Aufsteiger FC Viktoria Berlin deutlich mit 0:4 (Halbzeit 0:2) verloren. Die Berliner gingen bereits in der 3. Minute durch Björn Jopek mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause (45. +1) verlor Felix Götze gegen zwei Gegenspieler den Ball und Tolcay Cigerci lief alleine auf FCK-Keeper Matheo Raab zu und erzielte die 2:0-Pausenführung. In der zweiten Hälfte sorgte Lucas Falcao in der 52. Minute mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Wenige Minuten vor Spielende (84.) gelang Erhan Yilmaz der Treffer zum 4:0-Endstand. Zuvor (70.) verletzte sich FCK-Spieler Felix Götze bei einem Kopfballzusammenstoß mit seinem Mitspieler Marvin Senger und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Laut dem FCK zog sich der 23-jährige Götze einen Haarriss im Schädel zu und verbrachte die Nacht auf der Intensivstation. Das FCK-Team von Trainer Marco Antwerpen wurde von den ca. 2.000 enttäuschten FCK-Fans unter den 4.221 Zuschauern im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark zur Halbzeit und nach Spielende ausgepfiffen. Der 1. FC Kaiserslautern ist mit einem Punkt und 0:5 Toren auf den vorletzten Tabellenrang zurückgefallen. Aufsteiger FC Viktoria Berlin hat als einzige Mannschaft alle drei Spiele gewonnen und führt die Tabelle mit neun Zählern an. Das nächste Spiel in der 3. Liga bestreitet der 1. FC Kaiserslautern am Samstag, 21. August um 14 Uhr, zu Hause im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg gegen den TSV 1860 München. Weitere Informationen über den 1. FC Kaiserslautern gibt es unter www.FCK.de.

Text Michael Sonnick

 

 

.

 

 

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben