TOP-10 ERGEBNISSE FÜR SPS AUTOMOTIVE PERFORMANCE BEI DEN 24 STUNDEN VON SPA-FRANCORCHAMPS

TotalEnergies 24 hours of Spa-Francorchamps 2021 – Foto: Gruppe C Photography

Bei der 73. Auflage des 24-Stunden-Rennens von Spa-Francorchamps erkämpften sich beide Mercedes-AMG GT3 von SPS automotive performance eine Top-10 Platzierung in ihren Klassen. Der Mercedes-AMG GT3 #40 erreichte mit Yannick Mettler (SUI), Lance David Arnold (GER), Miklas Born (SUI) sowie Jordan Love (AUS) im Silver Cup die fünfte Position. In der Klasse Pro-Am überquerte der Mercedes-AMG GT3 #20 mit den Piloten Valentin Pierburg (GER), Dominik Baumann (AUT), George Kurtz und Colin Braun (beide USA) auf Position sechs die Ziellinie nach 24 hart umkämpften Stunden auf dem Adrennenkurs.

Im bereits ereignisreichen Qualifying für die TotalEnergies 24 Hours of Spa konnten beide Mercedes-AMG GT3 von SPS automotive performance noch nicht ihr volles Potenzial entfalten. Einige Unterbrechungen durch rote Flaggen sowie hohes Verkehrsaufkommen auf der Strecke machten es mehr als schwierig, eine gute Ausgangsposition für das legendäre 24-Stunden-Rennen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps zu finden. Somit gingen die Mercedes-AMG GT3 von Startplatz neun (#40) und elf (#20) in ihren Klassen in die 24-stündige Renndistanz.

Bereits beim Start in die 24 Stunden machten sowohl der schwarze Mercedes-AMG GT3 #20 als auch das Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 40 ein paar Positionen gut, ehe ein Zwischenfall nach gut 20 Minuten Renndauer eine längere Full-Course-Yellow Phase auslöste und das Rennen zwischenzeitlich neutralisierte. Diese Phase nutzten viele Teams für die ersten Boxenstopps. Auch beide Mercedes-AMG GT3 des Willsbacher Teams kamen zu ersten Service in die Boxengasse. Kurz nachdem das Rennen wieder freigegeben wurde, wirbelte ein kurzer, aber heftiger Regenschauer das Feld der 58 GT3-Fahrzeuge weiter durcheinander. Durch diesen Umstand fielen die beiden Mercedes-AMG GT3 von SPS automotive performance zunächst aus den Punkterängen ihrer Klassen.

Durch konstant schnelle Rundenzeiten und nahezu fehlerfreie Vorstellungen aller Fahrer kämpften sich beide Fahrzeuge wieder Runde um Runde nach vorne und lagen bei Einbruch der Dunkelheit wieder auf Top-10 Kurs. Auch in der Nacht setzten beide Mercedes-AMG GT3 ihre Aufholjagd fort. Im Klassement schoben sich beide Fahrzeuge weiter nach vorne und in den Morgenstunden waren beide GT3-Boliden wieder in die besten Zehn ihrer Klasse hereingefahren. Im weiteren Verlauf des Langstreckenklassikers kämpften Fahrer und Team weiter um die Platzierungen. Knapp eine Stunde wurde Rennende wurde es noch einmal dramatisch: Erneut einsetzender Regen zwang alle Teams noch einmal die Box, um auf Regenreifen zu wechseln. Beide Mercedes-AMG GT3 von SPS automotive performance nutzten das Momentum und gewannen in dieser finalen Phase des Rennens jeweils noch eine Position. Nach 24 Stunden überquerte der Mercedes-AMG GT3 #40 die Ziellinie auf Rang 21 im Gesamtklassement, was gleichzeitig Position fünf im Silver Cup bedeutete. Das schwarze Schwesterfahrzeug mit der Nummer 20 folgte kurz darauf auf Gesamtrang 25 und sicherte sich damit Platz sechs in der Pro-Am-Kategorie. Damit sammelten beide Teams in ihren Klassen wertvolle Meisterschaftspunkte im Endurance Cup der GT World Challenge Europe.

Nach einer kurzen Sommerpause startet am letzten Augustwochenende die vorletzte Runde des GT World Challenge Europe Sprint Cup auf dem britischen Brands Hatch Circuit, ehe es bereits eine Woche später mit dem nächsten Event des Endurance Cups auf dem Nürburgring in die entscheidende Phase der Meisterschaft geht.

Dominik Baumann, Mercedes-AMG GT3 #20: „Eigentlich habe ich mir ein besseres Ergebnis erwartet. Im letzten Jahr sind wir als Fünfter ins Ziel gekommen, hatten aber eine längere Reparaturpause. Jetzt sind wir Sechster geworden. Daran sieht man aber, wie stark die Pro-Am-Klasse in diesem Jahr geworden ist. Es war dieses Jahr wieder alles dabei, was Spa zu bieten hat: Regen, Nebel und auch leider viele Zwischenfälle. Aber wir haben beide Autos ins Ziel gebracht und nehmen gerne die Erfahrung und auch die Punkte für die nächsten Rennen mit.“

Jordan Love, Mercedes-AMG GT3 #40: „Meine ersten 24 Stunden von Spa. Einfach unglaublich! Mit P5 haben wir das bisher beste Saisonergebnis erzielt und war auch in etwa das, was wir uns im Vorfeld ausgerechnet hatten, Das Rennen hatte alles zu bieten, was man von Spa kennt. Die Arbeit mit Lance, Miklas, Yannick und dem ganzen Team an diesem Wochenende hat wieder unglaublich Spaß gemacht. Danke an alle für die harte Arbeit.“

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben