Der 1. FC Kaiserslautern darf im DFB-Pokal 2021/22 antreten

Kaiserslautern. Der Verbandspokal 2020/21 des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV) wird nicht sportlich zu Ende gebracht. Stattdessen einigten sich die verbliebenen Vereine und der Verband darauf, den 1. FC Kaiserslautern als Vertreter des SWFV für die erste DFB-Pokalhauptrunde 2021/22 zu melden. Der Verbandspokal musste aufgrund der Coronapandemie vor dem Viertelfinale unterbrochen werden, so dass eigentlich noch acht Vereine im Wettbewerb verblieben waren. Neben dem 1. FC Kaiserslautern waren dies noch der SV Hermersberg, der SC Idar-Oberstein, Hassia Bingen, der SV Morlautern, der SV 1919 Gonsenheim, der SC Weselberg und der TSV 1881 Gau-Odernheim.

Bei einer gemeinsamen Sitzung am Freitag, 11. Juni 2021, verständigten sich die Vereine einstimmig darauf, den FCK als klassenhöchsten Verein für den DFB-Pokal zu melden. Das Präsidium des Südwestdeutschen Fußballverbandes bestätigte diesen Beschluss am Montag, 14. Juni 2021. Somit steht nun definitiv fest, dass der 1. FC Kaiserslautern auch in der kommenden Saison im DFB-Pokal antritt.

Der 1. FC Kaiserslautern hat bisher zweimal 1990 und 1996 den DFB-Pokal gewonnen. Im Vorjahr ist der 1. FC Kaiserslautern gleich in der 1. Runde gegen Jahn Regensburg mit 3:4 im Elfmeterschießen zu Hause im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg ausgeschieden. Weitere Informationen über den 1. FC Kaiserslautern gibt es unter www.FCK.de.

Text FCK und Michael Sonnick

 

.

 

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben