ADAC GT MASTERS Spielberg SIEG Kirchhöfer Schmidt Corvette

3000 Zuschauer sahen ein Rennen das von vielen Safety Car Phasen geprägt war. Von der Pole ging Marschall im Audi R8 LMS Evo Team Rutronik ins Rennen. Von Startplatz zwei ging Kirchhöfer in der Corvette C7R GT3 Callaway Competition ins Rennen . Von Startplatz fünf die Sieger von Gestern. Vom Start setzte sich Kirchhöfer an die Spitze gefolgt von Marschall und Perera. Durch einen Abflug in die Leitplanken von Engel im Mercedes AMG GT3 Toksport WRT wurde das Rennen durch rote Flagge unterbrochen, weil die Leitplanken beschädigt waren .Nach dem Re Start führte Kirchhöfer das Feld an, gefolgt von Marschall und Perera im Lambo Team Grasser. Kurzezeit später die nächste Safety Car Phase, weil Kaffer im Audi R8 LMS durch ein Reifenschaden im Kiesbett landete. Es dauerte nicht lange nächste Safety Car Phase weil Vanthoor im Audi R8 LMS und Bachler im Porsche 911 GT3 R sich in einer Kurve sich nicht einigen konnten und Bachler im Aus landete. Als erster zum Boxenstopp kam Perera und übergab den Lambo Ineichen. Kurzezeit später übergab der führende Kirchhöfer und übergab die Corvette an Schmidt,auch Marschall kam an die Box und übergab den Audi R8 LMS an Schramm. Dies blieb so bis fünf Minuten vor Schluß,als nochmals das Safety Car auf die Strecke kam. Nach dem Neustart blieb Schmidt an der Spitze und Siegte vor Schramm. Platz drei erkämpfte sich Yelloly BMW M6 GT3 Team Schubert der sich gegen Ineichen durchsetzte.
Franz-J. Blatt

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben