Stimmen nach dem dritten Qualifying beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring

Manuel Metzger, Mercedes-AMG Team HRT
Manuel Metzger, Mercedes-AMG Team HRT

Nürburgring. Wechselhaftes Wetter prägt auch den zweiten Tag des diesjährigen ADAC TOTAL 24h-Rennens. Zum dritten Qualifying des Events fand das Feld am heutigen Freitagnachmittag eine in vielen Abschnitten feuchte Strecke vor. Trotz der schwierigen Bedingungen absolvierten die Teams mit den Mercedes-AMG GT3 weitgehend problemlose Testrunden. In der einstündigen Session nahmen sie weiteres Feintuning für das anstehende Top Qualifying vor, dem ersten Höhepunkt des Langstreckenklassikers. In dem Shootout am Freitagabend entscheidet sich die Startreihenfolge in zwei Stufen: Dabei treten zunächst im Top Qualifying 1 unter anderem fünf Mercedes-AMG GT3 an, die mit der starken Konkurrenz um vier noch verfügbare Plätze im Top Qualifying 2 kämpfen werden. Drei weitere GT3 aus Affalterbach gehören aufgrund ihrer im Vorfeld erzielten Nordschleifen-Resultate schon zu den 20 Teilnehmern dieser letzten und entscheidenden Qualifying-Einheit.

Die designierten Fahrer des Top Qualifying 1:

  • #6 Mercedes-AMG Team HRT: Maro Engel (GER)
  • #8 Mercedes-AMG Team GetSpeed: Matthieu Vaxiviere (FRA)
  • #16 CP Racing: Charles Espenlaub (USA)
  • #25 Space Drive Racing: Philip Ellis (SUI)
  • #40 10Q Racing Team: Yelmer Buurman (NED)

Die bereits für das Top Qualifying 2 feststehenden Fahrzeuge und ihre designierten Piloten:

  • #4 Mercedes-AMG Team HRT: Manuel Metzger (GER)
  • #7 Mercedes-AMG Team GetSpeed: Raffaele Marciello (ITA)
  • #9 GetSpeed Performance: Moritz Kranz (GER)

Manuel Metzger, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Ich durfte das komplette dritte Qualifying für mich alleine nutzen, da ich auch im Top Qualifying 2 am Steuer sitzen werde. Gegen Ende der Session wurde es etwas trockener und ich konnte das Tempo noch einmal anziehen, so dass wir in der Kombination aller drei Qualifyings schlussendlich die fünftschnellste Zeit für uns verbuchen konnten. Die Marschrichtung stimmt, aber wir müssen auch sehen, was das Wetter macht. Ich freue mich auf jeden Fall, dass es jetzt endlich richtig losgeht.“

Nico Bastian, Mercedes-AMG Team HRT #6: „Wir haben das dritte Qualifying genutzt, um uns auf die aktuell doch etwas schwierigen Streckenbedingungen bestmöglich einzustellen. Wir erwarten, dass die Bedingungen heute Abend im Top-Qualifying ähnlich sein werden. Unser Ziel ist es, mit Maro einen der vier noch freien Plätze für das zweite Top-Qualifying zu holen. Wenn uns das gelingt, ist geplant, dass ich in dann in das zweite Einzelzeitfahren gehe. Seit diesem Jahr schreibt das Reglement einen Fahrerwechsel zwischen der ersten und der zweiten Session vor.“

Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Team GetSpeed #7: „Wir haben unser Programm planmäßig abgespult und sind bestens vorbereitet für das Top-Qualifying 2 heute Abend. Dann werden wir zum ersten Mal an diesem Wochenende sehen, wo wir im Vergleich zu den anderen wirklich stehen. Aber am Ende kommt es auf das Rennen an und das dauert bekanntlich 24 Stunden. Wir müssen konzentriert weiterarbeiten und vor allem im Rennen die Ruhe bewahren.“

Matthieu Vaxiviere, Mercedes-AMG Team GetSpeed #8: „Im dritten Qualifying lief alles gut. Wir haben im Grunde nur das Auto für später vorbereitet. Haben noch einmal gecheckt, dass alles okay ist. Der Mercedes-AMG GT3 läuft sehr gut und die Stimmung im Team ist ebenfalls großartig. Wir haben uns für das Top-Qualifying vorgenommen, anzugreifen. Aber unser Hauptfokus liegt auf dem Rennen.“

Thomas Jäger, 10Q Racing Team #40: „Q3 war noch einmal ein guter Test für das Top-Qualifying. Unsere Piloten, die wir dafür vorgesehen haben, sind Yelmer Buurman und – wenn uns der Sprung in das Top-Qualifying 2 hoffentlich gelingt – Dominik Baumann. Wir hatten nicht allzu viel Vorbereitung, aber das Auto läuft dennoch sehr gut. Es wird sicher ein spannender Fight um die noch verbleibenden vier Plätze.“

  • Jochen Übler

 

 

 

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben