Sunny Sunday

Der Wettergott meinte es gut mit den rund 400 Piloten zum Auftakt der Moto Trophy Saison. Sonniges Sommerwetter sorgte für beste Stimmung im Hockenheimer Motodrom. Endlich einmal fachsimpeln um Kolbenspiel und Luftdruck anstelle Corona und Mundschutz. Es tat einfach gut mal wieder Rennatmosphäre zu schnuppern.

Das zeigte sich auch in den Starterfeldern wieder. International stark besetzt war die Klasse der Superbikes. Den Sieg sicherte sich in beiden Rennläufe der Eidgenosse Roger Bantli auf seiner Ducati 998 mit klarem Vorsprung jeweils vor Stephan Merkens (Yamaha MMT). Dahinter belegte der Niederländer Martin van Ruitenbeek (Kawasaki ZXR 750) in beiden Läufen knapp den letzten Platz auf dem Siegerpodium nach hartem Kampf mit Patrick Schäfer (Aprilia Mille).
Mike Velthuijzen (Honda VTR 1000SP) wechselte mit Petter Berger (Ducati 996SPS) aus Schweden jeweils die Plätze fünf und sechs in den beiden Läufen.
Nicht weniger spannend verlief der Kampf bei den Zweitaktern der letzten Generation. Patrick Sauter (Suzuki RS504) konnte den Attacken des Dänen Anders Blacha (Yamaha TZ250) widerstehen und gewann beide Läufe. Mike Nagel (Suzuki RGV 250) setzte sich im Kampf gegen den Wohnort-Nachbar Daniel Wolf (Honda RS250) in Lauf 1 knapp durch. Chris Meyer (Honda RS250) wiederum ließ dem Österreicher Christoph Eder (Yamaha TZ 250) keine Chance und wurde Fünfter.
In Lauf 2 sicherte sich Meyer den letzten Podiumplatz, während Steffen Serway (Aprilia RS250) Nagel auf Rang 5 verwies.
Ansonsten im Twin-Cup der IDM unterwegs, nutze der Hockenheimer Nicolai Kraft die Trainingsgelegenheit in seinem Wohnzimmer. Auf seiner Suzuki SV 650 setzte er sich bei den gemeinsam gestarteten Twins den Gesamtsieg gegen die hubraumstärkeren Zweizylinder. Rang 2 ging an Fritz Egli Junior, der entsprechend eine auf den technisch aktuellen Stand gebrachte Egli Vincent fuhr. Rang 3 holte Guzzi-Spezialist Jens Hofmann vor dem zweitbesten Piloten der kleinen Twin-Klasse, Steffen Serway (Kawasaki ER6).
In Lauf 2 setzte sich Doppelstarter Roger Bantli (Ducati 1000) knapp gegen Kraft durch und gewann. Trotz heftigem Fight um den letzten Podiumsplatz setze sich wiederum Egli vor Hofmann und Serway durch.
In der Young Rider Klasse starteten die Piloten der Honda Talent Challenge gemeinsam mit den Fahrern aus den verschiedenen Cup Klassen und Supersport 300 Kategorie. Somit kam doch ein ansehnliches Starterfeld zusammen mit spannenden Positionskämpfen. IDM Starter Dirk Geiger wohnt nur 25 Kilometer vom Hockenheimring entfernt und nahm gerne die zusätzliche Trainingsgelegenheit wahr. „Rennen sind das beste Training um sich weiterzuentwickeln“, lautete die Devise des Freundenberg-Piloten. Vom Start weg setzte sich allerdings der Niederländer Justin Fokkert an die Spitze des Feldes vor Loris Schönrock und Maik Duin, alle auf den Honda NSF 250 unterwegs. Nur zu Beginn des Rennens hielt Geiger mit der SSP KTM noch dagegen. Dann allerdings musste er die Führungsspitze ziehen lassen. In Runde 6 schied Fokkert durch einen harmlosen Rutscher aus. Damit war der Weg frei für den Sieg von Schönrock, vor dem Niederländer Duin und Geiger. Jona Eisenkolb (Honda NSF 250) vor Korbinian Brandl (KTM RC 250) lautete die weitere Reihenfolge.
In Lauf 2 war Fokkert der Sieg nicht mehr zu nehmen. Schönrock vor Eisenkolb, Duin und Geiger lautete die Reihenfolge auf den Plätzen danach. Die beiden direkten Aufsteiger aus dem Minibikeklasse, Luca Hafeneger und Delano Greven schlugen sich bestens bei ihrem ersten Renneinsatz mit den astreinen Honda NSF 250 Rennmaschinen und kamen in die Top Ten.
Die vollständigen Ergebnisse aller Klassen zur Veranstaltung sind auf der Homepage unter klassik-motorsport.com bzw. honda-talent.com hinterlegt.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben