Am Wochenende findet auf dem Hockenheimring das Mai-Pokal-Rennen statt

Jona Eisenkolb (links) wurde im Vorjahr Zweiter und Loris Schönrock belegte den 4. Rang bei der Honda Talent Challenge (Foto Michael Sonnick)

Hockenheim. Am Wochenende (28. bis 30. Mai) beginnt für die Piloten der Moto Trophy auf dem Hockenheimring endlich der Start in die neue Rennsaison 2021. Das Hockenheimer Motodrom ist mit dem Mai-Pokal-Rennen der Austragungsort für den verspäteten Saisonauftakt. Damit endet endlich die rennsportlose Zeit für die über 400 gemeldeten Fahrer.

Mit jeweils über 40 Fahrern voll belegt sind die beiden Zweitaktklassen, die getrennt in der Kategorie Klassik bis etwa Baujahr 1990 und Grand Prix bis zum Ende der Ära starten. Ebenfalls an alte Zeiten erinnern die Fahrer der Klassik 83, die den Viertakt-Motorrädern in den verschiedenen Hubraumklassen der damaligen Epoche bis etwa 1983 vorbehalten ist.

Moderner wird es bei den Superbike-Motorrädern der Jahrgänge bis zum Ende des letzten Jahrhunderts nach dem damaligen Reglement mit 750 cm³ Vierzylindermotoren oder 1000 cm³ Zweizylinder. Hier ist es die starke niederländische Abordnung um Lex van Dijk (Honda TL 1000 SP), Martin van Ruitenbeek und Jeroen Versteeg (beide Kawasaki ZXR 750) die auf den ehemaligen Langstrecken-Weltmeister Heinz Platacis (Kawasaki ZXR 750) trifft. Roger Bantli (Ducati 998SP) aus der Schweiz wird sicher auch ein Wörtchen um den Sieg mitreden, genauso wie der letztjährige Gewinner der Trophy Axel Süß (Aprilia Mille RSV).

In der Supersport-Klasse (600 ccm) ist Timo Schönhals der Favorit. Doch die Yamaha R6-Fraktion mit Georg Regele, Christoph Mann, Patrick Gleim, dem Dänen Johnny Rasmussen (Kawasaki ZX6) und dem Schweizer René Schmid (Honda CBR 600) versuchen, dem Hessen den Sieg streitig zu machen.

Luca Hafeneger (Solingen) fiebert seinem Debut bei der Honda Talent Challenge mit seinem Vater Dirk entgegen (Foto Michael Sonnick)

Mit zwei dritten Plätzen vom IDM-Auftakt in Oschersleben vom letzten Wochenende im Twin-Cup startet Lokalmatador Nicolai Kraft (Suzuki SV650) aus Hockenheim und hat mit Sicherheit den kürzesten Anfahrtsweg aller Teilnehmer. Steffen Serway, als Gewinner der Trophy Wertung im letzten Jahr bei den Twins, zählt mit seiner Kawasaki ER6 ebenso zu den Sieganwärter wie Uwe Zimmermann (Suzuki SV650).

Auch die Nachwuchspiloten starten in der Young Rider Trophy auf dem Hockenheimring. Die Fahrer der Honda Talent Challenge kämpfen auf den Moto 3-Maschinen um Punkte. Mit Fahrern aus den Niederlanden und der Französin Chloé Battu bekommt die Nachwuchsserie sogar internationales Flair. Im Vorjahr 2020 wurde der erst 13-jährige Luca Göttlicher aus dem schwäbischen Schwifting mit 127 Punkten Gesamtsieger in der Honda Talent Challenge. Den Vizetitel holte sich Jona Eisenkolb (Kassel) mit 85 Zählern vor der schnellsten Frau Anne Höss aus Bad Liebenzell mit 69 Punkten. Den vierten Gesamtrang belegte Loris Schönrock aus Wesel am Niederrhein mit 59 Punkten. Sein Debut in der Honda Talent Challenge gibt Luca Hafeneger aus Solingen, sein Vater Dirk war ein erfolgreicher Motorradrennfahrer in der 125 ccm Klasse. Ebenfalls mit dabei sind einige Piloten auf den Supersport 300 Maschinen bzw. den Yamaha R3-Cup-Motorrädern.

Der Hockenheimer Nicolai Kraft (Suzuki) ist Lokalmatador beim Mai-Pokal-Rennen auf dem Hockenheimring (Foto Hermann Rüger)

Schließlich kämpfen auch die Dreiradartisten in einem vollen Seitenwagen-Starterfeld um Punkte zur Jahreswertung, die zwar in einer Startgruppe aber mit getrennter Wertung starten. Leider sind aufgrund der Corona-Verordnungen keine Besucher in Hockenheim zugelassen. Die Rennfans können zumindest auf der Internetseite von www.raceresults.at aktuell alle Rundendurchfahten im Livetiming direkt mitverfolgen, dies ist ein kleiner Lichtblick in dieser zuschauerlosen Zeit. Das Training beginnt am Freitag und Samstag ab jeweils 9 Uhr, die ersten Rennen werden am Samstag um 14.30 Uhr gestartet. Am Rennsonntag starten die ersten Rennen ab 9 Uhr und dauern bis 17 Uhr. Die Starterliste zur Hockenheim-Veranstaltung ist auf der Homepage unter www.klassik-motorsport.com bzw. www.honda-talent.com hinterlegt.

Text Michael Sonnick

 

 

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben