Die neuen Samba-Trommeln beflügeln die Eulen beim Heimsieg

Maximilian Haider freut sich nach dem Heimsieg mit den Eulen-Trommlern (Foto Michael Sonnick)

Ludwigshafen. Die Eulen Ludwigshafen sorgten mit einem 28:22-Heimsieg gegen den Bergischen HC für eine Überraschung am Vatertag, zur Halbzeit führten die Gäste noch mit 14:13. Die Eulen kamen gut ins Spiel und gingen durch Kapitän Gunnar Dietrich mit 1:0 in Führung, Johnny Scholz erhöhte mit einem Tempogegenstoß auf 2:0. Die Eulen führten danach 5:3 und 6:4, doch dann kam der Bergische HC heran und ging in der 18. Minute erstmals mit 7:6 in Führung. Die Eulen konnten dann wieder kontern und führten in der 25. Minute mit 12:10. Danach kamen wieder die Gäste aus Solingen und gingen mit einer 14:13-Führung in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte war die Partie ausgeglichen, der Bergische HC führte in 37. Minute mit 17:15, doch dann erzielten die Gäste über 13 Minuten keinen Treffer und die Eulen bauten den Vorsprung mit sieben Toren in Folge bis zur 49. Minute auf 22:17 aus. In dieser Phase war Eulen-Torwart Martin Tomovski überragend, er zeigte 13 Paraden und hielt auch noch zwei Siebenmeter. Die Eulen kontrollierten mit Spielmacher Dominik Mappes dann das Spiel und feierten gegen den Tabellenneunten den dritten Heimsieg in Folge und siebten Saisonerfolg. Ein starkes Spiel machte wieder Hendrik Wagner, der mit sieben Treffern erneut bester Eulen-Werfer war. Jonathan Scholz und Pascal Durak waren jeweils viermal erfolgreich, Durak verwandelte beide Siebenmeter. Nach dem Spiel durfte Max Neuhaus in der Ebert-Hölle wieder die Sieger-Humba anstimmen, die von den Eulen-Trommlern unterstützt wurde. Erstmals kamen zehn neue Samba-Trommeln aus England zum Einsatz, die mehr Resonanz haben und dadurch auch lauter sind. Die Trommeln wurden dem Eulen-Fanclub vom EULEN CLUB 100 zur Verfügung gestellt, dafür bedankte sich der Eulen-Fanclub Vorsitzende Peter Ackermann freudestrahlend. Nach dem Spiel sagte Eulen-Trainer Ben Matschke: „Wir haben verdient gewonnen und sind wieder auf Tuchfühlung.“ Auch Eulen-Spielmacher Dominik Mappes war zufrieden: „Wir haben auch in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht, wir hatten aber zu viele technische Fehler. Wir haben heute nicht aufgehört auf Tempo zu spielen, Tomovski hat im Tor den Unterschied gemacht.“ Enttäuscht war Gäste-Trainer Sebastian Hinze:„Die erste Halbzeit verlief wellenförmig. Wir waren müde auf den Beinen und wir waren müde im Kopf.“ Die Eulen Ludwigshafen liegen mit 17:39 Punkten auf dem 17. Tabellenplatz und haben drei Zähler (20:38) Rückstand auf HBW Balingen-Weilstetten auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz (P 16). Auf den TSV GWD Minden (21:37 Punkte) auf dem 15. Rang sind es jetzt vier Zähler, Minden holte zu Hause gegen die MT Melsungen beim 30:30 einen Punkt. Bereits jetzt am Sonntag treffen die Eulen Ludwigshafen in der Friedrich-Ebert-Halle um 12 Uhr auf die HSG Nordhorn-Lingen, die mit 15:45 Punkten direkt hinter den Eulen auf dem 18. Tabellenrang liegen.

Die Eulen Ludwigshafen sorgen am Vatertag für einen Überraschungserfolg (Foto Michael Sonnick)

 

 Statistik :

Eulen Ludwigshafen: Tomovski – Wagner (7), Bührer, Dietrich (1) – Durak (4/2), Scholz (4) – Klimek – Valiullin (2), Haider (1), Mappes (3), Falk (1), Neuhaus, Klein (3), Remmlinger (2)

Bergischer HC: Rudeck (1. – 30., ab 55.), Mrkva (31. – 55.) – Schmidt, Arnesson (5), Stutzke – Gunnarsson (3/1), Boomhouwer (4) – Darj (3) – Gutbrod (6), Szücs, Nippes, Nikolaisen, Babak, Fontaine (1)

 Spielverlauf: 1:0 (2. Minute), 2:0 (4.), 3:3 (6.), 5:3 (11.), 6:4 (13.), 6:7 (18.), 7:9 (22.), 9:9 (23.), 12:10 (25.), 12:13 (29.), 13:14 (Halbzeit), 15:14 (33.), 15:17 (37.), 22:17 (49.), 25:19 (55.), 26:20 (56.), 28:22 (Ende) – Siebenmeter: 2/2 – 3/1 – Zeitstrafen: 3/4 – Zuschauer: keine –Schiedsrichter: Baumgart/Wild (Neuried/Offenburg).

  • Text Eulen Ludwigshafen und Michael Sonnick

    Eulen-Spielmacher Dominik Mappes und Torwart Martin Tomovski freuen sich nach dem siebten Saisonsieg (Foto Michael Sonnick)

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben