Die Adler Mannheim gewinnen das Auswärtsspiel in Straubing

Mannheim. Nur zwei Tage nach der 2:3-Heimniederlage nach Verlängerung konnten sich die Adler Mannheim mit einem 3:1-Auswärtssieg (3:0, 0:0, 0:1) bei den Straubing Tigers in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) revanchieren. Damit glichen die Adler im Viertelfinale der Playoff-Serie aus und bestreiten schon am Samstag, 24. April um 17.30 Uhr, das dritte und entscheidende Spiel zu Hause in der SAP-Arena in Mannheim.

Der Finne Tommi Huhtala brachte die Adler mit seinen zwei Treffern (3.33 Min.) und (4.05) schon früh mit 2:0 in Führung. Jason Bast (9.36) sorgte mit dem dritten Tor bereits nach zehn Minuten für die Vorentscheidung. Nach einem torlosen zweiten Drittel gelang dem Straubinger Sena Acolatse (46.46) im Schlussdrittel nur noch der Anschlusstreffer zum 1:3-Endstand.

Der Mitfavorit EHC Red Bull München ist nach der 5:4-Auswärtsniederlage beim ERC Ingolstadt schon ausgeschieden, die Ingolstädter stehen als erstes Team im Playoff-Halbfinale. Die Eisbären Berlin revanchierten sich mit einem 6:0-Auswärtssieg bei den Iserlohn Roosters und bestreiten auch am Samstag das entscheidende Spiel. Dies gilt auch für Grizzlys Wolfsburg nach einem 3:2-Heimsieg gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven. Wegen der Corona-Pandemie findet nur eine verkürzte Saison statt und für das Weiterkommen in der Playoff-Serie reichen nun schon zwei Siege zum Einzug ins Halbfinale. Weitere Informationen über die Adler Mannheim gibt es unter www.adler-mannheim.de.

 – Text Michael Sonnick

 

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben