Der FCK kassiert kurz vor Spielende den Ausgleich in Duisburg

Duisburg/Kaiserslautern. Nur drei Tage nach dem 2:1-Derbysieg gegen den 1. FC Saarbrücken gab es für den 1. FC Kaiserslautern beim Auswärtsspiel beim MSV Duisburg ein 2:2-Unentschieden. Die Lauterer gingen in der 10. Minute durch Daniel Hanslik mit 1:0 in Führung, der eine Flanke von Philipp Hercher nach Vorarbeit von FCK-Kapitän Jean Zimmer, verwandelte. Zehn Minuten (55. Min.) nach der Halbzeitpause konnte FCK-Torwart Avdo Spahic einen Kopfball von Aziz Bouhaddouz nur abwehren, aber der Abpraller sprang von Felix Götze ins eigene Tor zum unglücklichen Ausgleich. Auch die erneute Lauterer 1:2-Führung kam durch einen Abpraller zustande, den Marvin Senger (79.) mit einem Drehschuss unter die Latte verwandelte. In der 90. Minute gelang den Duisburgern durch einen Kopfballtreffer von Wilson Kamavuaka nach einem Eckball von Moritz Stoppelkamp der 2:2-Ausgleichstreffer. Für den 1. FC Kaiserslautern war dies im 33. Spiel das bereits 17. Unentschieden. Der FCK blieb damit im fünften Spiel in Folge ungeschlagen, der Abstand zur punktgleichen zweiten Mannschaft vom FC Bayern München ist gleich geblieben, da diese beim FSV Zwickau 1:1 spielten. Bereits am Samstag, 24. April um 14 Uhr, kommt es zum nächsten Abstiegsduell, der FCK trifft zu Hause im Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg auf den Tabellenletzten SpVgg Unterhaching. Weitere Informationen über den 1. FC Kaiserslautern gibt es unter www.FCK.de.

Text Michael Sonnick

 

 

.

 

 

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben