Die Adler Mannheim verlieren zu Hause das erste Viertelfinale

Adler Mannheim-SAP Arena (Foto Michael Sonnick)

Mannheim. Mit einer 2:3 (2:2, 0:0, 0:0, 0:1)-Heimniederlage nach Verlängerung sind die Adler Mannheim in das erste Viertelfinalspiel gegen die Straubing Tigers zu Hause in der SAP-Arena in Mannheim gestartet. Verteidiger Denis Reul brachte die Adler mit einem Schlagschuss bereits nach zwei Minuten (2.05) mit 1:0 in Führung. Doch nur acht Sekunden (2.13) später erzielte Antoine Laganiére für die Straubinger den Ausgleich. Taylor Leier (13.45) brachte die Adler dann erneut in Führung, aber die Gäste konnten durch Andreas Eder (18.44) in Überzahl ausgleichen. Da im zweiten und dritten Drittel keine Tore fielen ging das Spiel in die Verlängerung. Dort schoss Jeremy Williams in der Overtime (1.39) den 3:2-Siegtreffer für die Straubing Tigers. Da man diesmal in der Playoff-Serie nur zwei Spiele gewinnen muss, müssen die Adler das Auswärtsspiel am Donnerstag, 22. April um 19.30 Uhr in Straubing gewinnen, damit sie nicht ausscheiden. Das mögliche dritte und entscheidende Spiel würde dann am Samstag, 24. April um 17.30 Uhr, erneut in der Mannheimer SAP-Arena stattfinden. Auch bei den anderen zwei Spielen gab es zwei Auswärtssiege, die Eisbären Berlin haben zu Hause gegen die Iserlohn Roosters nur knapp mit 3:4 verloren und der EHC Red Bull München unterlag gegen den ERC Ingolstadt deutlich mit 1:4 Toren. Weitere Informationen über die Adler Mannheim gibt es unter www.adler-mannheim.de.

 – Text Michael Sonnick

 

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben