Der 1. FC Kaiserslautern bekommt in letzter Sekunde den Ausgleichstreffer

Kaiserslautern. Der 1. FC Kaiserslautern hat im Nachholspiel gegen den FSV Zwickau in der fünften Minute der Nachspielzeit in der letzten Sekunde den 2:2-Ausgleichstreffer bekommen und damit zwei wertvolle Punkte im Kampf gegen den Klassenerhalt verpasst. In der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften in Führung zu gehen, doch bis zur Pause fielen keine Tore. Die Gäste aus Zwickau gingen in der 60. Minute mit einem Schuss vom ehemaligen FCK-Spieler Manfred Starke mit 1:0 in Führung. Der FCK erzielte in der 64. Minute durch Philipp Hercher den Ausgleichstreffer. In der 71. Minute gingen die Lauterer erstmals in Führung, nach einer Flanke von Hendrik Zuck lenkte der Zwickauer Steffen Nkansah den Ball ins eigene Tor ab. In der 76. Minute erhielt der erst in der 55. Minute eingewechselte Anik Gözütök die Rote Karte und der FCK musste wie gegen Halle in Unterzahl zu Ende spielen. In der fünften Minute der Nachspielzeit gelang dem Zwickauer Jozo Stanic in der letzten Sekunde der 2:2-Ausgleichstreffer. Mit dem 15. Unentschieden bleibt der 1. FC Kaiserslautern nach dem 30. Spieltag mit 30 Punkten auf dem 18. Tabellenplatz. Der FCK hat jetzt drei Zähler Rückstand auf den rettenden 16. Platz, den die zweite Mannschaft vom FC Bayern München mit 33 Punkten belegt. Bereits am Samstag, den 10. April um 14 Uhr, kommt es beim Auswärtsspiel zum nächsten Kellerduell beim Vorletzten VfB Lübeck. Weitere Informationen über den 1. FC Kaiserslautern gibt es unterwww.FCK.de.

  • Text Michael Sonnick

 

 

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben