Die Eulen Ludwigshafen feiern im Kellerduell gegen Coburg den vierten Saisonsieg

Eulen-Trainer Benjamin Matschke freute sich nach dem vierten Saisonsieg (Foto Michael Sonnick)

Ludwigshafen. Die Eulen Ludwigshafen feierten im Kellerduell gegen den Tabellenletzten HSC 2000 Coburg am Ostersamstag einen wichtigen 22:19-Heimsieg in der Handball-Bundesliga. Die Eulen zeigten in der ersten Halbzeit eine sehr starke Abwehrleistung und den Gäste gelangen in den ersten 30 Minuten nur sechs Treffer. Mit einer fünf Tore Führung (11:6) gingen die Eulen in die Pause. Zu Beginn war es ein zähes Spiel, nach neun Minuten hatten beide Mannschaften nur drei Treffer erzielt. Die Eulen lagen nur einmal beim 0:1 durch Andreas Schröder in Rückstand. Nach einigen Paraden von Eulen-Torwart Gorazd Škof und dem bereits dritten Tor von Linksaußen Jan Remmlinger zum 6:3 (18. Min.) waren die Eulen auf Siegeskurs. Kurz vor der Pause (29. Min.) erhielt der Coburger Tobias Varvne nach einer rüden Notbremse bei einem Tempogegenstoß von Eulen-Rechtsaußen Alexander Falk die rote Karte. In der zweiten Halbzeit zogen die Eulen zweimal auf sieben Tore (16:9 und 18:11) davon, die Coburger konnten in den Schlussminuten durch fünf Tore in Folge den Abstand zum 22:19-Endstand noch etwas verkürzen. Beste Eulen-Werfer waren Spielmacher Pascal Bührer mit fünf Treffern sowie Hendrik Wagner mit vier Toren. Als Torhüter Gorazd Škof nach seiner achten Parade in der 38. Minute das Spielfeld verletzt verlassen musste, zeigte auch Martin Tomovski eine starke Leistung mit einigen Paraden. Für die Eulen war es der vierte Saisonsieg und der zweite Heimsieg nach dem 30:24-Erfolg Ende November gegen Minden. Nach dem Spiel war Eulen-Trainer Ben Matschke sehr zufrieden : „Riesenlob an meine Mannschaft, die hat es unfassbar gut gemacht. Wir hatten nur ganz wenige technische Fehler, ein Lob an beide Torhüter und auch an Pascal Bührer, der das Spiel richtig gut gesteuert hat. Es war sehr wichtig, dass wir gewonnen haben, der letzte Heimsieg ist schon lange her.“ Auch Eulen-Kapitän Gunnar Dietrich, der zwei Treffer erzielte, freute sich: „Es war ein Vier-Punktespiel, wir haben in der Abwehr gut gestanden. Bei mir läuft es sehr gut, Gespräche wegen der nächsten Saison hat es noch nicht gegeben. Ich lasse alles auf mich zukommen.“

Mit dem zweiten Sieg im Jahr 2021 ist der Abstand zum Nicht-Abstiegsplatz zum HBW Balingen-Weilstetten mit vier Punkten gleich geblieben, Balingen hatte am Donnerstag zu Hause mit 35:24 gegen die HSG Nordhorn-Lingen gewonnen. Die Eulen bleiben mit 11:35 Punkten auf dem 19. Tabellenplatz, Balingen liegt mit 15:31 Zählern auf dem 16. Rang.

Das nächste Spiel bestreiten die Eulen am Donnerstag, den 8. April um 19 Uhr, auswärts bei den Füchse Berlin. Das nächste Heimspiel findet dann am Donnerstag, den 15. April um 19 Uhr, gegen den TVB 1898 Stuttgart in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen statt. In Stuttgart feierten die Eulen einen 29:26-Auswärtssieg, die Stuttgarter haben das Auswärtsspiel am Samstag beim Rekordmeister THW Kiel mit 28:33 Toren verloren. Weitere Informationen über die Eulen Ludwigshafen gibt es unter www.eulen-ludwigshafen.de.

Text Michael Sonnick

 

 

.

 

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben