Die TSG Hoffenheim erzielt Rekordumsatz in der Saison 2019/2020

Hoffenheim. Der Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat trotz Corona einen Rekordumsatz in der Saison 2019/2020 erzielt und die beste Bilanz seiner Geschichte verbucht. Die Fußball-Spielbetriebs GmbH des Bundesligisten hat im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz um 39 Prozent zum Vorjahr auf 229 Millionen Euro Umsatz gesteigert. Der Gewinn nach Steuern konnte sogar auf 56 Millionen Euro verdreifacht werden. Die Hoffenheimer profitierten vor allem von Spielerverkäufen der Fußballer Joelinton, Kerem Demirbay, Nico Schulz, Nadiem Amiri und Vincenzo Grifo, die rund 114 Mio Euro an Transfererlösen einnahmen. Die Hoffenheimer hatten sich in der letzten Saison 2019/2020 mit dem sechsten Tabellenplatz für die Europa League qualifiziert.

Die Fußballer der TSG 1899 Hoffenheim siegten am Montag beim Heimspiel gegen den FC Augsburg mit 3:0 und hatten damit erstmals wieder seit zwei Monaten gewonnen. Der 25-jährige Österreicher Florian Grillitsch erzielte in der 17. sowie gleich nach der Pause in der 46. Minute zwei Tore für die Kraichgauer. Der Augsburger Daniel Caligiuri gelang in der 31. Minute der Ausgleich zum 1:1-Halbzeitstand. Den Treffer zum 3:1-Endstand für die Hoffenheimer gelang Ihlas Bebou in der 50. Minute. Die TSG Hoffenheim hat sich nach dem 10. Spieltag mit dem dritten Saisonsieg und zwölf Punkten auf den zehnten Tabellenrang verbessert. Der Rückstand auf die Europapokalplätze beträgt nur noch vier Zähler. Das nächste Bundesligaspiel bestreitet die TSG Hoffenheim am Sonntag, den 13. Dezember um 18 Uhr, beim Tabellenzweiten Bayer 04 Leverkusen. Weitere Informationen über den Verein gibt es unter www.tsg-hoffenheim.de.

 Text Michael Sonnick

 

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben