Der Mexikaner Sergio Perez feiert beim 190. Grand Prix seinen ersten Sieg

Der Mexikaner Sergio Perez vom Racing Point-BWT-Mercedes-Team hat in seinem 190. Formel-1-Rennen seinen ersten Grand-Prix-Sieg gefeiert (Foto Thorsten Horn)

Bahrain. Der Mexikaner Sergio Perez hat in seinem 190. Formel-1-Rennen seinen ersten Grand-Prix-Sieg gefeiert. Der Racing Point-BWT-Mercedes-Pilot gewann den vorletzten Saisonlauf in Bahrain mit 10,518 Sekunden vor dem Franzosen Esteban Ocon (Renault) und seinem kanadischen Teamkollegen Lance Stroll. Perez war nach der ersten Runde letzter, da ihm der Monegasse Charles Leclerc (Ferrari) ins Auto fuhr und Perez an die Box fahren musste. Für das Racing Point-Team ist dies der bisher größte Erfolg, das Team geht im nächsten Jahr als das Aston Martin-Team an den Start und Sebastian Vettel den Grand Prix-Sieger Sergio Perez ersetzt. Eine starke Leistung zeigte der Brite George Russell, der beim Mercedes-Team seinen Landsmann und siebenfachen Weltmeister Lewis Hamilton ersetzte. Russell lag lange in Führung, fiel dann aber durch einen Reifenschaden sowie durch falsche Reifen beim Boxenstopp auf den neunten Rang zurück. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (Heppenheim) hatte als Zwölfter 22,611 Sekunden Rückstand und verpasste die Punkteränge.

In der WM-Gesamtwertung führt Hamilton, der wegen Corona pausieren musste, nach 16 von 17 Rennen mit 332 Punkten vor seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas (FIN) mit 205 Zählern. Sebastian Vettel liegt mit 33 Punkten auf dem 13. Gesamtrang.

 

Text Michael Sonnick

 

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben