Die Eulen Ludwigshafen verlieren Heimspiel gegen Erlangen

L

Jan Remmlinger warf vier Eulen-Tore (Foto Michael Sonnick

udwigshafen. Drei Tage nach der 24:27 Auswärtsniederlage am Mittwoch bei der HSG Nordhorn-Lingen haben die Eulen Ludwigshafen auch das Heimspiel am Samstagabend gegen den HC Erlangen mit 26:30 Toren verloren und warten weiter auf den ersten Heimsieg. Bereits zur Halbzeit führten die Gäste aus Erlangen beim Geisterspiel ohne Zuschauer mit 15:13. Die Eulen waren bis auf zwei Unentschieden beim Stand von 1:1 und 2:2 immer im Rückstand. Immer wenn sie dran waren, scheiterten sie am Torwart oder am Pfosten bzw. der Latte. In der zweiten Halbzeit lagen die Eulen beim Stand von 18:24 sogar einmal mit sechs Toren in Rückstand. Beste Eulen-Werfer waren Jan Remmlinger und Hendrik Wagner mit jeweils vier Toren. Nach dem Spiel sagte Eulen-Trainer Ben Matschke: “Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, Ex-Nationaltorwart Martin Ziemer von Erlangen hatte elf Paraden, unsere Torhüter diesmal nur sechs. Dazu trafen wir fünfmal den Pfosten- bzw. die Latte. Wir haben 26 Tore erzielt, die Gäste aus Erlangen haben verdient gewonnen. Erlangen hat sehr konzentriert gespielt und das mit aller Konsequenz vollendet.” Auch Jannek Klein haderte: “Uns hat das Quäntchen Glück heute gefehlt, wir waren top vorbereitet. Immer, wenn es wichtig war, haben wir verworfen.”

Der zweifache Torschütze Jannek Klein mit Eulen-Trainer Ben Matschke (Foto Michael Sonnick)

Das nächste Spiel bestreiten die Eulen am 19. November bei der HSG Wetzlar, zu diesem Verein wechselt Eulen-Trainer Ben Matschke nach der Saison ab dem Sommer 2021. Das nächste Heimspiel findet am Donnerstag, 26. November um 19 Uhr, gegen den TSV GWD Minden in der Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen statt. Die Mindener haben wie die Eulen drei Punkte und liegen einen Tabellenplatz vor den Eulen auf dem 16. Rang.
Die Rhein-Neckar Löwen bleiben nach einem 26:18 Heimsieg gegen den TBV Lemgo-Lippe mit 14:2 Punkten Tabellenführer, bester Werfer war Löwen-Kapitän Uwe Gensheimer mit fünf Treffern. Der TVB Stuttgart ist nach seinem 31:26 Erfolg gegen den TSV Hannover-Burgdorf ohne Nationaltorhüter Johannes Bitter, bei den der Corona-Virus festgestellt wurde, auf dem vorläufigen zweiten Tabellenrang mit 11:5 Zählern.

Eulen-Rechtsaußen Daniel Wernig erzielte drei Treffer (Foto Michael Sonnick)

Statistik:
Eulen Ludwigshafen: ©kof, (25. – 41. Tomovski) – Klein (3), Mappes (1), Valiullin (1) – Durak (2), Scholz (2) – Haider (2) – Dietrich, Remmlinger (4), Klimek (2), Wagner (4), Wernig (3/3), Neuhaus (2), Bührer

HC Erlangen: Ziemer – Ivic (7/1), Fäth (1), Jeppsson (4) – Olsson (5), Bissel (2) – Firnhaber (4) – Link, Schäffer, Büdel. Metzner (1), Jäger (2), Kellner (2), von Gruchalla (2/2)

Spielverlauf: 0:1 (1.), 2:2 (4.), 2:4 (8.), 4:7 (12.), 5:9 (19.), 8:10 (22.), 9:12 (24.), 13:14 (28.), 13:15 (Halbzeit), 15:20 (38.), 18:24 (45.), 22:25 (51.), 26:30 (60.) – Siebenmeter: 5/3 – 2/1 – Zeitstrafen: 4/6 – Rote Karte: Schäffer (60.) – Zuschauer: keine – Schiedsrichter: Linker/Schmidt (Recklinghausen/Bochum)

  • Von Michael Sonnick

 

 

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben