Herberth Motorsport auf den Plätzen 1 und 2 nach Teil eins der Hankook 12H MUGELLO

–  Herberth Motorsport Porsche 991 GT3 R aktuell auf den Positionen 1 und 2

  • Pole-Sitter CP Racing Mercedes-AMG auf Platz drei, startet in der gleichen Runde

– Knappe Führung für Team Avia Sorg Rennsport in der GT4-Klasse

Probleme für Speed Lover in Führung der 991-Klasse MUGELLO (13. November 2020) – Herberth Motorsport (#91, Ralf Bohn / Daniel Allemann / Robert Renauer) führt nach den ersten fünf Stunden bei den Hankook 12H MUGELLO 2020. Daniel Allemann fuhr nach Ablauf des ersten Teils beim Saisonfinale der 24H SERIES powered by Hankook als Erster über die Ziellinie. Der Porsche 991 GT3 R mit der Startnummer 91, der aus der zweiten Startreihe ins Rennen gegangen war, kämpfte seit der ersten Rennrunde um die Führung mit dem Schwesterfahrzeug, ebenfalls einem Porsche 911 GT3 R (#92, Robert Renauer / Alfred Renauer / Max Edelhof / Vincent Kolb) sowie dem CP Racing-Mercedes-AMG GT3 Evo (#85, Charles Putman / Charles Espenlaub / Joe Foster / Shane Lewis) und hat aktuell 147 Runden auf dem 5,245 Kilometer langen Autodromo Internazionale del Mugello zurückgelegt. Nach fünf Rennstunden belegt der zweite Herberth Motorsport-Porsche mit nur 42 Sekunden Rückstand aktuell Platz zwei. Das Team CP Racing, das sich zuvor am heutigen Tag mit Charles Espenlaub am Lenkrad erstmals die Gesamt-Pole-Position bei einem Rennen der 24H SERIES gesichert hatte, fuhr sich beim Tagesziel mit weiteren zehn Sekunden Rückstand auf dem dritten Platz über die Linie. Damit startet das Trio am morgigen Samstag aus der gleichen Runde in den zweiten Teil der Hankook 12H MUGELLO. Das ist besonders bedeutsam für Herberth Motorsport, da die beiden Porsche mit den Startnummern 91 und 92 um den GT-Team-Gesamttitel in den 24H SERIES Europe bzw. den 24H SERIES Continents fahren. Der MP Racing-Mercedes-AMG GT3 Evo (#58, Thomas Gostner / David Gostner / Corinna Gostner / Manuela Gostner) belegt nach fünf Stunden den vierten Gesamtrang, trotz eines Ausritts von David Gostner in Kurve 12. Der Zwischenfall hatte die erste der bislang nur zwei Code-60-Phasen in Mugello zur Folge. Nur zehn Minuten vor Ablauf der für heute geplante Renndauer überholte der Team Avia Sorg Rennsport-BMW M4 GT4 (#451, Björn Simon / José Manuel de los Milagros Viñegla / Sergio Paulet Diaz / Philippe Valenza) den PROsport Racing-Aston Martin Vantage AMR GT4 (#401, Nico Verdonck / Rodrigue Gillion / Carrie Schreiner) und übernahm damit in der Schlussphase die Spitze der GT4-Klasse. Die beiden Teams belegen morgen die Positionen fünf und sechs in der Startaufstellung für den Restart. Beide Teams haben sich an diesem Wochenende in Mugello den Gewinn des GT-Team-Gesamttitels als Ziel gesetzt. PROsport führt aktuell die Wertung der 24H SERIES Europe an, während Team Avia Sorg Rennsport die Führung in der 24H SERIES Continents-Wertung innehat. Obwohl das belgische Team in der Anfangsphase Platz vier belegte, ist der Speed Lover-Porsche 991-II Cup (#978, Eric Mouez / Olivier Dons / Jürgen van Hover) aktuell auf Rang sieben der GT-Division zurückgefallen, hat aber nach wie vor die Führung in der 991-Klasse bei den Hankook 12H MUGELLO inne. Speed Lover gehört ebenfalls zu den Titelanwärtern in der 24H SERIES

Von der Pole-Position der GT4-Klasse gestartet ist der EBIMOTORS-Porsche 718 Cayman GT4 CS MR (#473, Alessandro Cutrera / L.M.D.V. / Marco Talarico / Marco Frezza) nun auf Platz drei in der Klasse und Rang acht in der GT-Division zurückgefallen. Direkt dahinter folgt der RD Signs racing teamLamborghini Huracán Super Trofeo (#720, Audrius Butkevicius / Egidijus Gutaravicius / Arturs Batraks / Martynas Griska). Beim Debüt in der Serie überzeugte das Team auf Anhieb mit Rang fünf im Zeittraining, verlor aber gleich elf Runden, nachdem Arturs Batraks auf dem Weg in die Startaufstellung in die Reifenstapel fuhr.

Creventic BV Zandstraat 11 6591DA Gennep

 

 

.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben