Der FC Sevilla gewinnt das Europa League-Finale in Köln

Köln. Der FC Sevilla hat gegen Inter Mailand das Endspiel der Fußball-Europa League im RheinEnergie-Stadion in Köln mit 3:2 gewonnen. Der Mailänder-Stürmer Lukako konnte nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden und er verwandelte selbst den Foulelfmeter in der 5. Minute zur Inter-Führung. Mit zwei Kopfballtoren vom Niederländer Luuk de Jong glich Sevilla aus (12.) und ging dann in der 33. Minute in Führung. Für Mailand konnte Diego Godin in der 36. Minute zum 2:2 Halbzeitstand ausgleichen. Mit einem Fallrückzieher von Diego Carlos in der 74. Minute, der vom Mailänder Lukako noch abgefälscht wurde, hat der FC Sevilla mit dem 3:2 Erfolg zum sechsten Mal die Europa League gewonnen.
Text Michael Sonnick

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben