Motorrad-Weltmeister Carlo Ubbiali ist im Alter von 90 Jahren verstorben

Der neunfache Motorrad-Weltmeister Carlo Ubbiali ist im Alter von 90 Jahren verstorben (Foto Archiv Sonnick)

Der neunfache Motorrad-Weltmeister Carlo Ubbiali aus Italien ist am 2. Juni im Alter von 90 Jahren verstorben. Ubbiali, der am 22. September 1929 in Bergamo geboren wurde, bestritt 1949 seinen ersten WM-Lauf. Bereits ein Jahr später feierte Ubbiali beim Ulster-GP 1950 seinen ersten Grand Prix-Sieg auf einer Mondial in der 125 ccm Klasse. Wieder ein Jahr später holte sich Ubbiali mit einem Saisonsieg (beim Heimrennen in Monza) seinen ersten WM-Titel auf Mondial in der 125 ccm Kategorie. Nach seinem Wechsel zu MV Agusta gelangen Ubbiali viele Grand Prix-Siege und WM-Titel. Auf den MV Agusta-Rennmaschinen holte der Italiener fünf WM-Titel in der 125 und drei WM-Titel in der 250 ccm Klasse. Dreimal wurde Ubbiali 1956, 1959 und 1960 Doppelweltmeister. Mit 39 Grand Prix-Siegen und neun WM-Titeln zählte er zu den erfolgreichsten Rennfahrern in der Motorrad-WM. Mit 31 Jahren beendete er seine sehr erfolgreiche Karriere, bei 74 Rennen stand er 68 Mal auf dem Podium. Auch in Deutschland feierte Ubbiali Grand Prix-Siege, 1953 gewann er in Schotten, 1955 und 1958 auf dem Nürburgring, 1956 auf der Solitude bei Stuttgart sowie in Hockenheim 1957 und 1959 (jeweils Doppelsiege). Der Italiener verstarb im Krankenhaus, wo er seit Anfang Mai nach einem Unfall zu Hause behandelt wurde.

Text  Michael Sonnick

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben