Die UEFA plant eine Änderung der Champions League in diesem Jahr

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) plant für die Fortsetzung der aktuellen Champions League-Saison eine Veränderung des Modus und des bisherigen Austragungsort in Istanbul/Türkei. Nach Informationen der Bild-Zeitung könnten alle Spiele ab dem Viertelfinale innerhalb weniger Tage im August an einem noch nicht festgelegten Ort stattfinden, als Favorit soll Lissabon/Portugal mit dem neuen Final-Termin am 29. August gelten. Wegen der Coronavirus-Pandemie ist die Champions League seit Mitte März unterbrochen. Bis jetzt sind mit Paris Saint-Germain, Atletico Madrid, RB Leipzig und Atalanta Bergamo vier Vereine für das Viertelfinale qualifiziert. Die anderen vier Mannschaften sollen das noch fehlende Achtelfinal-Rückspiel bis Ende Juli austragen. Der FC Bayern München spielt zu Hause noch gegen Chelsea, in London siegten die Bayern mit 3:0 Toren. Um den Wettbewerb noch im August beenden zu können, arbeite die UEFA derzeit an einem Geheimplan, nach dem ab dem Viertelfinale alle Partien innerhalb eines Blitzturniers an einem Austragungsort gespielt werden sollen.ür dieses Prozedere, das sieben Spiele in maximal zehn Tagen vorsieht, wird der bisherige Austragungsort Istanbul aufgrund der Corona-Pandemie wohl als ungeeignet eingeschätzt. Die Viertel- und Halbfinalspiele sollen innerhalb von jeweils zwei Tagen absolviert werden, zwischen den Runden ist eine Pause von zwei Tagen vorgesehen.

Das letzte Champions-League Finale hatte im Vorjahr 2019 der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp gewonnen, die Liverpooler sind aber im März im Achtelfinale gegen Atletico Madrid nach Verlängerung bereits ausgeschieden. Der letzte deutsche Champions League-Sieger war der FC Bayern München mit einem 2:1 Sieg in London/England gegen Borussia Dortmund in der Saison 2012/13.

Text von Michael Sonnick sowie Bild und RAS

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben