PASCAL WEHRLEIN GEWINNT AUCH RUNDE VIER DER ABB FORMULA E “RACE AT HOME CHALLENGE”

Foto-Credit: Formel E

FAST FACTS

– Pascal Wehrlein (Mahindra Racing) gewinnt zweites Rennen in Folge
– Vierter deutscher Sieg im vierten Rennen der virtuellen Rennserie
– Wehrlein vor Maximilian Günther (BMW i Andretti Motorsport): Deutsche Doppelführung in Meisterschaftswertung
– Sim-Racer Lucas Müller sorgt für ersten deutschen Sieg im „Challenge Grid“
Pascal Wehrlein hat auch die vierte Runde der ABB Formula E „Race at Home Challenge“ für sich entschieden und damit die Führung in der Meisterschaftswertung von Maximilian Günther (BMW i Andretti Motorsport)erobert. Auf der virtuellen Strecke des Hongkong E-Prix setzte er sich nach einer Aufholjagd vor Stoffel Vandoorne (Mercedes-Benz EQ) und James Calado (Panasonic Jaguar Racing) durch.
Wehrlein war von Position zwei ins Rennen gestartet, aber nach einer Kollision mehrerer Fahrzeuge in der ersten Kurve auf Rang vier zurückgefallen. Schnell arbeitete sich der 25-Jährige nach vorne und übernahm zur Rennmitte nach einem Fehler von Pole-Setter Edoardo Mortara (ROKiT Venturi Racing) die Führung, die er souverän bis ins Ziel verteidigte.
In der Fahrerwertung liegt Wehrlein nun mit sechs Punkten Vorsprung auf Günther an der Spitze. Der BMW-Pilot erlebte diesmal einen unglücklichen Tag und blieb erstmals ohne Punkte. Nach einer Durchfahrtsstrafe für einen Frühstart fiel er weit zurück und landete nach einer Kollision schließlich auf Rang 19.
Daniel Abt (Audi Sport ABT Schaeffler) konnte erstmals ein Rennen zu Ende fahren und kam auf Platz 13 ins Ziel. André Lotterer (TAG Heuer Porsche) wurde auf  Rang 15 gewertet. 
Auch im „Challenge Grid“ gab es einen deutschen Sieg. Lucas Müller (Mahindra Racing) gewann das Rennen der Sim-Racing-Profis vor Joshua Rogers (TAG Heuer Porsche) und Kevin Siggy (BMW i Andretti Motorsport). Der beste E-Gamer der acht Rennen andauernden Serie erhält die Gelegenheit, an einem Rennwochenende der Formel E von der virtuellen Welt auf die reale Strecke zu wechseln und ein aktuelles Gen2 Car zu testen.
Um mehr über die Partnerschaft mit UNICEF zu erfahren, besuchen Sie die Website der Formel E oder klicken Sie hier, um eine Spende im Kampf gegen das weltweite Coronavirus zu leisten.
Verfolgen Sie die Formel E auf Facebook, Instagram, Twitter, TikTok und YouTube@FIAFormelE #ABBFormelE #RaceAtHome
Über die ABB FIA Formel E-Meisterschaft:
Formel E steht für 45 Minuten Action ohne Unterbrechung. Die ABB FIA Formel E-Meisterschaft ist die spannendste und wettbewerbsstärkste Kategorie im Motorsport, mit unvorhersehbaren und aufregenden elektrischen Straßenrennen im Zentrum berühmter Weltstädte. Die Formel E ist die am schnellsten wachsende Rennserie im Motorsport. Sie verfügt über die beste Aufstellung mit renommierten Fahrzeugherstellern und Automobilmarken, die um Punkte, Plätze und Aufmerksamkeit kämpfen.
Elektrisch ist das, was zählt. Formel E ist ist mehr als nur ein Rennen auf der Strecke. Sie ist auch das Testgelände und die Plattform für ein übergeordnetes Ziel: neue Technologien zu testen, die Entwicklung voranzutreiben und mehr Elektroautos auf die Straße zu bringen. Verbunden mit dem sportlichen Spektakel sendet die ABB FIA Formel E Meisterschaft eine kraft- und gehaltvolle Botschaft, die dazu beiträgt, den Umstieg auf eine elektrische Mobilität zu beschleunigen, um somit der Klimakrise entgegenzuwirken und die verheerenden Auswirkungen der Luftverschmutzung zu bekämpfen. www.FIAFormulaE.com
Verfolgen Sie die ABB FIA Formel E-Meisterschaft auf Facebook,Instagram, Twitter, TikTok und YouTube@FIAFormulaE #ABBFormulaE
Über ABB:
ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein Technologieführer bei der digitalen Transformation von Industrien. Aufbauend auf einer über 130-jährigen, durch Innovationen geprägten Geschichte, hat ABB vier kundenorientierte, weltweit führende Geschäftsbereiche: Elektrifizierung, Industrieautomation, Antriebstechnik und Robotik & Fertigungsautomation, die durch die Digitalplattform ABB Ability™ unterstützt werden. Das Stromnetzgeschäft von ABB wird 2020 an Hitachi verkauft. ABB ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147.000 Mitarbeiter. www.abb.de
Über UNICEF:
UNICEF ist die weltweit führende Organisation für Kinder und setzt sich für die Rechte und das Wohlergehen jedes Kindes ein. Gemeinsam mit unseren Partnern arbeiten wir in 190 Ländern daran, dieses Engagement in praktische Maßnahmen umzusetzen. Ein besonderer Fokus liegt hierbei darauf, die am stärksten gefährdeten und ausgegrenzten Kinder – zum Wohle aller Kinder – zu unterstützen. www.unicef.org.uk
– von Peter Linke
.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben