Handball-Torhüter Kevin Klier verlängert seinen Vertrag bis 2024

Torhüter Kevin Klier vom TuS Dansenberg hat seinen Vertrag bis 2024 verlängert (Foto TuS Dansenberg)

Dansenberg/Kaiserslautern. Der Handball-Torhüter vom TuS Dansenberg Kevin Klier hat seinen laufenden Vertrag (bis 2022) vorzeitig um zwei Jahre bis 2024 verlängert. Teammanager Alexander Schmitt zeigt sich rundum zufrieden, dass er auf der Torhüterposition langfristig Planungssicherheit hat: „Wir alle wissen was wir an Kevin haben. Er hat uns schon viele Punkte gerettet und ist auch menschlich aus dieser Mannschaft nicht mehr wegzudenken.“

Und tatsächlich hat sich der ehemalige Bundesliga-Profi nach kurzer Zeit nicht nur auf sondern auch neben dem Platz zum absoluten Publikumsliebling entwickelt. Als Führungsspieler wird er in Zukunft nach dem bevorstehenden größeren Umbruch noch wichtiger für den TuS Dansenberg werden.

Darin sieht der 35-jährige auch einen seiner Beweggründe zur frühzeitigen Vertragsverlängerung: „Gerade die letzten Spiele vor der Zwangspause haben gezeigt, zu welchen Leistungen wir in der Lage sind und dass noch jede Menge mehr Potenzial in uns steckt. Die Vertragsverlängerung soll auch ein Zeichen an das Umfeld des Vereins und seine Sponsoren sein, weiterhin in dieser schwierigen Zeit zusammenzustehen und den Blick gemeinsam in die Zukunft zu richten. Ich hoffe noch einige schöne sportliche Momente in Dansenberg erleben zu können.“

Kevin Klier wurde am 17. August 1984 in Groß Gerau geboren und spielte dann von 2007 bis 2018 bei der TSG Ludwigshafen-Friesenheim. Mit den Eulen stieg Kevin Klier dreimal (2010, 2014 und 2017) in die erste Handball-Bundesliga auf. In der Saison 2013/14 wurde Kevin Klier zum besten Torhüter in der 2. Handball-Bundesliga gewählt. Seit der Saison 2018/19 hütet der 1,96 Meter große Klier das Tor beim Drittligisten TuS Dansenberg in der 3. Handball-Liga Süd. Zusätzlich ist Kevin Klier seit dem Sommer 2019 auch Torwarttrainer bei den Eulen Ludwigshafen. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite unter www.tus-dansenberg.de.

Text : Michael Sonnick und TuS Dansenberg

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben