Der Formel 1-Auftakt soll Anfang Juli in Österreich statfinden

Spielberg. Der Formel 1-Saisonauftakt 2020 könnte nach Angaben vom ehemaligen österreichischen Formel 1-Rennfahrer Dr. Helmut Marko, der Red Bull-Motorsport-Berater ist, in Spielberg/Österreich stattfinden. Auf dem Red Bull-Ring könnten an den ersten zwei Sonntagen im Juli (5. und 12.) zwei Geisterrennen ohne Zuschauer stattfinden. Mit den Formel 1-Organisatoren wurde ein Konzept ausgearbeitet mit weniger als 2.000 anwesenden Personen im Fahrerlager. Es sollen keine Fans und Journalisten zugelassen werden und alle Teammitglieder müssten negativ auf Corona getestet werden. Die Personen und Teams könnten auf dem dort in der Nähe gelegenen Flughafen landen. Auch die Formel 1-Verantwortlichen von Red Bull halten eine Veranstaltung auf dem hauseigenen Kurs in der Steiermark für machbar, sofern es bis dahin keine weiteren Beschränkungen von der Regierung wegen der Corona-Pandemie gibt. Das Formel 1-Rennen in Österreich war ursprünglich auch für den 5. Juli im Rennkalender vorgesehen.
Das Formel 1-Comeback auf der Rennstrecke in Zandvoort/Niederlande wurde abgesagt, auch das Rennen am 30. August in Spa-Francorchamps findet wohl nicht statt, da alle Großveranstaltung in Belgien bis Ende August verboten sind.
Text : Michael Sonnick
.

Teile diesen Beitrag

Kommentar schreiben