0

1b-Herren des LHC ringen Spitzenreiter Kassel 2:2 ab/Damen verlieren gegen Tabellenführer SaFo Frankfurt

Hockey. Die Damen des Limburger Hockey-Clubs haben bei Spitzenreiter SC SaFo Frankfurt die zu erwartende Niederlage (1:3) kassiert. Zwei Spieltage vor Saisonende in der Oberliga stehen die Lahnstädterinnen im sicheren Mittelfeld auf dem fünften Tabellenplatz. Die 1b-Herren haben im Duell mit dem als Meister feststehenden Spitzenreiter HC Kassel (2:2) ihren zweiten Tabellenplatz der 1. Verbandsliga verteidigt. Limburgs Damen war von Anfang an bewusst, dass sie beim Tabellenführer vor einer hohen Aufgabe standen. Die Gastgeberinnen -gespickt mit früheren Bundes- und Regionalligaspielerinnen- starteten gut in die Partie und waren bereits in der Anfangsphase erfolgreich. Auch nach dem Führungstor spielten die Sachsenhäuserinnen den ansehnlicheren Ball und zogen bis zur Halbzeit per Strafecke und einem abgefälschtem Torschuss auf 3:0 davon, weil die Limburgerinnen ihre Chancen ungenutzt ließen. Mit Beginn der zweiten Hälfte bekamen die LHC-Damen dann das Spiel besser in den Griff und ließen bis zum Ende der Partie keinen weiteren Treffer zu. Nach einem Angriff über die rechte Angriffsseite kamen die Limburgerinnen gefährlich vors Frankfurter Tor. Der erste Torschuss konnte noch abgewehrt werden. Doch den Nachschuss verwandelte Stefani Yurov zum 3:1-Anschlusstreffer. In der Schlussoffensive wollte aber kein weiteres Tor mehr fallen. „Mit dem Ergebnis sind wir unter dem Strich zufrieden“, sagte Trainer Lars Schmitt: „Gegen den stärksten Ligagegner haben wir über eine Halbzeit lang keinen Gegentreffer zugelassen. Das war von der gesamten Mannschaft eine Riesenleistung“. Durch zwei Siege in den noch ausstehenden Heimpartien könne der LHC gar noch auf den dritten Tabellenplatz springen, so Schmitt. Das wäre dann laut dem Trainer eine exzellente erste Oberliga-Saison des Aufsteigers. Limburg: Jordan, Behlau, Sandner, Dasbach, Arndt, Sofie Yurov, Wagner, Schickel, Dechent, Sander, Schmitt, Stefani Yurov (1 Tor), Wahl, Frysz, Hoffmann, Mohr. Die 1b-Herren des LHC hatten es ebenfalls mit dem Tabellenführer zu tun. Kassel war trotz der hohen Temperaturen von Beginn an bissig und sehr unangenehm zu spielen, da die Nordhessen den Oberligaaufstieg unbedingt mit einem Sieg fest machen wollten. Limburg hingegen kam anfangs nicht richtig ins Spiel, so dass Kassel viel zu einfach zu Chancen kam. So waren gerade einmal wenige Minuten gespielt, als Kassel bereits mit 1:0 in Führung ging. Mitte der ersten Halbzeit konnte der Gegner per Ecke gar auf 2:0 erhöhen, ehe der LHC endlich wach wurde. Die Gastgeber kamen nun besser ins Spiel und konnten den Ball besser in den eigenen Reihen halten. Kassel ging zu diesem Zeitpunkt ein verdammt hohes Tempo, was sich zum Ende fast gerächt hätte. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit erzielte Wierschke per Ecke den Anschlusstreffer zum 1:2, was der Mannschaft weiteren Aufwind gab und Kassel ein wenig beunruhigte. Nach dem Seitenwechsel konnte Limburg den eigenen Spielanteil weiter hoch halten und Kassel mehr und mehr gefährlich unter Druck setzen. Dafür war es auch sehr gut, dass an diesem Tag mit Götz Müller ein Mann auf dem Platz stand, der permanent durch seine Technik den Gegner in der eigenen Gefahrenzone beschäftigen konnte. Ergebnis dieser Anstrengungen waren eine Reihe guter Chancen. Eine weitere Ecke Mitte der zweiten Halbzeit nutzte Giedrowicz per Kombination zum Ausgleich. Somit konnte sich der gut spielende Debütant direkt in die Torschützenliste eintragen. Nach dem Ausgleich war Kassel deutlich anzumerken, dass der Gast konditionell den Temperaturen und dem eigenen Tempo Tribut zollen musste. Kassel versuchte die letzten Minuten lediglich, das Unentschieden über die Zeit zu bringen, denn eine Remis reichte für den endgültigen Aufstieg. Limburg versuchte alles, um ein weiteres Tor zu erzielen, schaffte aber ebenso wie Kassel bei seinen gelegentlichen Kontern keines mehr. Unterm Strich war Kassel einen Großteil der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Limburg zeigte aber ein weiteres Mal Moral und blieb somit in der Rückrunde weiter ohne Niederlage. Limburg: C. Kirchner, Giedrowicz (1), Hamm, Kirchberg, L. Kirchner, Lingner, G. Müller, N. Müller, Nebgen, Nickel, Predikant, Schneider, Schön, Slatter, Wierschke (1).rk

Kategorie: Hockey Tags: 

Artikel weitersagen

Verwandte Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2019 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.